Warensicherung im Handel gegen Diebstahl wird immer besser

Deutschland(mr/y). In jedem Geschäft mit Durchlaufverkehr besteht eine recht hohe Diebstahlgefahr. Auch wenn Ladendiebstähle im Einzelnen selten einen Warenwertvon 250€ überschreiten, entstehen in Summe in Deutschland jährlich Schäden in Milliardenhöhe.

Zahlreiche Diebstähle sorgen für einen niedrigeren Umsatz. Durch gute Warensicherung werden die Verluste durch Diebstahl um ein vielfaches reduziert. Einige Warensicherungen setzen auf sofortige Entlarvung von Dieben, andere auf die Unbrauchbarkeit von Artikeln. Videoüberwachungen werden von professionellen Dieben überlistet und von modernen Kunden meist recht kritisch aufgenommen.

In den meisten Fällen wird beim Verlassen eines Geschäftes ein akustisches Signal angezeigt oder ein Alarm ausgelöst, wenn gesicherte Ware rausgenommen wird. Jede Art von Warensicherung wird an der Kasse deaktiviert oder nach dem abgeschlossenen Bezahlvorgang entfernt. Bis zum Bezahlvorgang verbleibt die Sicherung direkt auf den Artikeln. Diese Etikettensicherung ist weit verbreitet und sehr zuverlässig. Andere Sicherungen sind auf der Ware angebracht und können nicht entfernt werden ohne spezielle Werkzeuge, die an der Kasse liegen. Bei hochwertigen, empfindlichen Textilien oder Leder werden oft Etiketten verwendet, die beim gewaltsamen Entfernen der Sicherung eine Patrone öffnen, die die Textilien verfärben und unbrauchbar machen.

Elektronische Warensicherungen werden häufig in Textilgeschäften verwendet.Hierbei werden Sicherheitsetiketten werden auf Textilien angebracht und die Artikel können dennoch anprobiert und angesehen werden ohne Einschränkung. Elektronische Sicherungen werden beim Verlassen des Geschäftes ausgelöst durch ein Signal wie Alarmton. Dies geschieht auf unterschiedlichen Wegen: Radioresonanzverfahren, elektromagnetisches Verfahren, harmonische Systeme sowie akustomagnetische Systeme. Die unterschiedlichen Reichweiten, Designs und Frequenzen sind hierbei unterschiedlich, die Auslösung erfolgt aber immer nach demselben Prinzip und ist leider auch nicht fehlalarmfrei. An der Kasse erhalten diese Etiketten die Information „ausgeschaltet“, wird ein Etikett an der Kasse nicht deaktiviert bleibt es „eingeschaltet“. Da diese Etiketten meist versteckt an der Ware angebracht sind, passiert dies leider ziemlich häufig.

Eine elektronische Leinensicherung wird häufig in Elektromärkten genutzt. Verpackungen und Geräte werden hiermit geschützt. Ein Ende einer Leine ist befestigt an einem Sicherungssystem. Das andere Ende ist an einem Gerät oder Karton befestigt. Wird die Leine abgezogen oder durchtrennt, ertönt umgehend ein Alarmsignal.

ELS oder EAS-Systeme befinden sich in ständiger Weiterentwicklung.

Vor allem die Investitionen im Bereich von Präventiv-Maßnahmen sind beträchtlich.
Das Interesse vor allem an hochtechnischen Systeme, die unsichtbar in den Verkaufslokalen angebracht werden können, steigt, da vermehrt Augenmerk auf psychologische Vorgänge des Einkaufverhaltens gelegt wird und die Atmosphäre und Raumgestaltung nicht gestört soll.
Details und Beispiele für unsichtbare Warensicherung auf: www.wgglobal.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.