<

Minden: Obermarkt wird “Kunstmeile”

Minden(mr/y). Unter diesem Motto startet die ISG Obermarkt eine langfristige Offensive zur Belebung des Obermarktquartiers. Inspiriert wurde man durch das Projekt „Leere und Visionen“, dass vor einigen Jahren mit Unterstützung der Fachhochschule Bielefeld den Herforder Stadtteil Radewig in den Fokus der Öffentlichkeit rückte. Der damalige Initiator und fachliche Leiter war Prof. Jörg Boström, der inzwischen in Minden seine neue Heimat gefunden hat.

Boström hat 1979/80 an der Uni Bielefeld den Fachbereich „Fotografie und Medien“ maßgeblich mitgestaltet und bis 1999 geleitet. Seit seiner Emeritierung  im Jahre 1999 ist er „nur noch“ als  Maler aktiv.

Anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags am 25. Mai (Minden macht mobil auf dem Marktplatz, Lindenstraße und Kleiner Domhof), hat die ISG zahlreiche überwiegend heimische bildende Künstler „mobilisiert“ und Partnerschaften geschlossen.

Mit diesen Künstlern, die ihre Werke in Zusammenarbeit mit den Fachgeschäften des Obermarktes in deren Schaufenstern präsentieren werden, startet die „Kunstmeile Obermarktstrasse“.

Kunstinteressierten werden an bestimmten Tagen Führungen durch die „Ausstellungen“ unter fachlicher Begleitung angeboten. Zur Eröffnung am 24. Mai –während der Öffnungszeiten -sind viele Künstler persönlich anwesend.

Angeboten werden Exponate in Oel- und Acrylmalerei auf Leinwand, Aquarelle und Fotodrucke, historische Fotographien und Skulpturen, um nur einige Facetten zu nennen.
Die Künstler Hans-Joerg Deichholz, Axel Badstübner, Waltraud Hanke und Andreas Niemann hatten schon einige erfolgreiche Teilnahmen an jährlich stattfindenden Kunstauktion des Round Table im Preußenmuseum zu verbuchen. Prof. Jörg Boström stellt auch selbst ein Werk zur Verfügung. Weitere Künstler sind Helmut Hartmann, Martina Penning, Loka Dana, Gabriele Diestelhorst, Hannelene Ziegenhagen, Olli Roth, Hinrich Storch und Brigitta Kunze.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.