<

Petershagen/Minden: Zuggast zieht Notbremse

Petershagen/Minden/Rehburg-Loccum (mr/kpb).Weil er seinen geplanten Ausstieg aus einem Regionalexpress auf dem Bahnhof in Petershagen-Lahde verschlief, zog ein Mann (31) aus Rehburg-Loccum (Kreis Nienburg) am Mittwochabend die Notbremse. Genützt hat es ihm nicht. Der Mann musste trotzdem bis zum nächsten Bahnhof in Minden weiterfahren, wo bereits die alarmierte Polizei auf ihn wartete.

Der Mann war zunächst in den Zug aus Richtung Nienburg gestiegen und wollte ihn in Lahde wieder verlassen, um dort Verwandte zu besuchen. Gegenüber den Polizisten gab er an, auf der Fahrt eingeschlafen zu sein. Als der Regionalexpress den Bahnhof in Lahde bereits mehrere hundert Meter verlassen hatte und der Zugführer weiterhin beschleunigte, sei er plötzlich aufgewacht und habe zur Notbremse gegriffen.

Durch den plötzlichen Stopp wurde niemand der Fahrgäste verletzt. Der Zugführer stellte den 31-Jährigen umgehend zur Rede. Außerdem machte er ihm klar, dass er auf keinen Fall außerhalb eines Bahnhofes aussteigen könne. Auf dem Mindener Bahnhof angekommen, erläuterten die Polizisten dem Mann, dass er mit einer Anzeige und zusätzlichen Kosten zu rechnen habe.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.