Minden: Elf neue Azubis bei der Stadt Minden und den SBM

Minden(mr/sm). „Etwas nervös bin ich noch, aber ich freue mich auf meine Ausbildung“, sagt Andre Greve. Er ist einer von elf neuen Auszubildenden der Stadt Minden und den Städtischen Betrieben Minden (SBM). Andre Greve hat jetzt eine Ausbildung zum Gärtner Fachrichtung Friedhofsgärtnerei begonnen. Am vergangenen Freitag (1. August) begrüßten Bürgermeister Michael Buhre sowie Julia Hein und Dagmar Hartmann, Mitarbeiterinnen des Personalservice der Stadt Minden, die neuen Kolleginnen und Kollegen.

Bürgermeister Michael Buhre, Julia Hein und Dagmar Hartmann, Mitarbeiterinnen des Personalservice Stadt Minden, begrüßten bei der Einführungsveranstaltung im Mindener Kommunalarchiv die neuen Auszubildenden der Stadt Minden und der Städtischen Betriebe Minden.
Bürgermeister Michael Buhre, Julia Hein und Dagmar Hartmann, Mitarbeiterinnen des Personalservice Stadt Minden, begrüßten bei der Einführungsveranstaltung im Mindener Kommunalarchiv die neuen Auszubildenden der Stadt Minden und der Städtischen Betriebe Minden.

Während des gemeinsamen Kennenlernens wurde die Vielfalt der Ausbildungsberufe deutlich. Die Stadtverwaltung bildet 2014 junge Menschen in folgenden Berufen aus: vier Stadtinspektoranwärter/innen, zwei Verwaltungsfachangestellte und eine Fachinformatikerin Systemintegration. Die Städtischen Betriebe Minden begrüßen eine Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice, einen Kfz-Mechatroniker und zwei Gärtner/innen mit der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei.

Bei der Einführungsveranstaltung im Kommunalarchiv von Stadt und Kreis erhielten die neuen Azubis eine ganze Reihe von Informationen. Bei einem gegenseitigen Kennenlern-Interview lösten sich die noch vorhandenen Anspannungen schnell auf. Damit der Start in das Berufsleben so reibungslos und interessant wie möglich gelingt, hatten Julia Hein und Dagmar Hartmann einen informativen Vortrag vorbereitet. Fragen zur Organisation, der Erreichbarkeit der Ansprechpartner, Urlaubszeiten, Krankmeldungen, Fortbildungen und vieles mehr, wurden von den beiden Mitarbeiterinnen angesprochen. Aaron Abrams, junger Mitarbeiter im Bürgerbüro, stellte sich als neuer Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Ausbildung vor. Als weitere wichtige Ansprechpartner, gaben die Gleichstellungsbeauftragte, der Personalrat und die Jugend-Auszubildenden-Vertretung (JAV) Informationen zu ihren Arbeitsgebieten.

Bürgermeister Michael Buhre begrüßte nicht nur die neuen Azubis, sondern vereidigte auch die drei anwesenden Stadtinspektor-Anwärterinnen. Er selbst hat ebenfalls als Stadtinspektor bei der Stadt Minden angefangen. „Alle Karrierewege nach oben stehen Ihnen bei der Stadt Minden offen. Als guter Ausbildungsbetrieb stellen wir uns Ihnen heute vor. Wir brauchen junge Menschen mit einem Blick von außen, die neue Ideen einbringen und vieles hinterfragen“, sagte Buhre.

Der Info-Tag dient den Auszubildenden dazu, einen ersten Einblick in die Struktur der Stadtverwaltung und den Städtischen Betrieben zu bekommen. Mit der Azubi-Mappe wurde den Auszubildenden eine hilfreiche und sehr informative Broschüre in die Hand gegeben, in der alle Infos des Tages noch einmal auf einen Blick zusammengefasst sind. „Während der Ausbildung werden sie das ganze Haus und alles drum herum kennenlernen“, fasst Julia Hein den Tag zusammen. Zum Abschluss gab es einen Rundgang durch das Kommunalarchiv, bei dem Vinzenz Lübben, Leiter des Archivs, einige interessante Dinge zu berichten wusste. Jetzt wissen die Azubis beispielsweise, dass das Archiv nicht nur Material der Stadt Minden, sondern auch Unterlagen von Vereinen, Firmen und anderen Institutionen sammelt und aufbereitet.

Auffallend war, dass viele der Azubis direkt aus Minden oder aus der näheren Umgebung kommen. Junge Menschen möchten offenbar nach dem Schulabschluss gerne in der Stadt oder im Kreis Minden-Lübbecke bleiben. Hier haben sie Familie und Freunde. Ein weiteres Argument für eine Ausbildung vor Ort ist das gute Angebot, laut der jüngsten Pressemitteilung der Agentur für Arbeit Herford.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Minden-Lübbecke entwickelte sich im Vergleich zum Vorjahr gut. Bis Juli 2014 meldeten Betriebe und Verwaltungen insgesamt 2164 freie Ausbildungsplätze. Davon sind noch 634 unbesetzt. Wer noch auf der Suche nach einem passenden Beruf ist, hat gute Chancen als Berufskraftfahrer, als Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice, als Fachkraft für Abwassertechnik, als Fachinformatiker/in oder als Gärtner/in bei der Stadt Minden und den Städtischen Betrieben Minden eine Ausbildung zu finden. Bis zum 17. August 2014 können Schulabgänger sich für das Ausbildungsjahr 2015 bei der Stadt Minden bewerben.