<

Minden-Lübbecke: Ein Team für Sicherheit – Erkennbar durch die dunkle Jahreszeit

Kreis Minden-Lübbecke (mr/kpb). Landrat Dr. Ralf Niermann sowie die elf Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Mühlenkreises unterstützen das Präventionskonzept “Sichtbarkeit bringt Sicherheit” der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke.

Mit Beginn der herbstlichen Jahreszeit steigt für Fußgänger und Radfahrer wieder das Risiko nicht oder nur sehr schlecht von Autofahrern wahrgenommen zu werden. “Die mangelnde Erkennbarkeit in der Dämmerung, bzw. Dunkelheit hat ihren Grund in der oftmals getragenen dunklen Bekleidung”, sagt Landrat Dr. Ralf Niermann stellvertretend für die Bürgermeister. “Hier setzt das von den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei entwickelte Konzept an”, so Niermann weiter.

Den sogenannten schwächeren Verkehrsteilnehmern möchten wir verdeutlichen, “wie wichtig das Tragen gut sichtbarer Bekleidung und die Kenntlichmachung z. B. von Rollatoren durch Reflektoren ist”, betont Polizeidirektor Detlef Stüven die Wichtigkeit dieser einfachen Hilfsmittel. Seinen Ursprung hat das Präventionskonzept als Folge einer Reihe von Verkehrsunfällen zum Jahresende 2013, wo im Kreisgebiet innerhalb von vier Wochen sechs Fußgänger getötet und ein weiterer schwer verletzt wurde.

Damit sich eine solche tödliche Unfallserie nicht wiederholt, versuchen die Verkehrsexperten mit einer Beratungsaktion rechtzeitig gegenzusteuern. In Zusammenarbeit mit den Seniorenbeiräten oder den Sozialverbänden der Städte und Gemeinden werden die Verkehrssicherheitsberater vom 30. Oktober bis zum 14. November 2014 in jeder Stadt bzw. Gemeinde mit einem Infostand präsent sein. Dabei steht die Vermittlung der besonderen Risiken für die Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr zur dunklen Jahreszeit im Vordergrund. Natürlich zeigen die Beamten auf, wie man mit einfachen Mitteln das Risiko senken kann. Los geht es am Donnerstag vor dem JiBi-Markt in Hille-Hartum. Die weiteren Termine sind auf der Internetseite der Polizei unter zu finden.

Ein Appell zur Vorsicht und Rücksicht richten der Landrat, die Bürgermeister und die Polizei aber auch an die Autofahrer. Die herbst- und winterliche Jahreszeit mit früher Dunkelheit, Laubfall, Regen und Schnee verlangt zum Schutz der Fußgänger und der Radfahrer eine angepasste Fahrweise an die schlechteren Straßenverhältnisse. Hier lautete die einfache Devise: “Runter vom Gas.”

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.