Kreis Minden-Lübbecke: Polizei kontrolliert 140 Fahrzeuge

Polizei ging verstärkt gegen Straßenkriminalität und Verkehrsünder vor

Symbolfoto: Polizei
Symbolfoto: Polizei

Minden/Porta-Westfalica/Bad Oeynhausen(mr/kpb).  Bei zwei Großkontrollen in Porta Westfalica und Bad Oeynhausen ging die Polizei am Mittwoch gegen Einbrecher und Straßenkriminalität sowie gegen Verkehrssünder vor. Dabei waren rund 50 Polizisten der hiesigen Behörde verstärkt durch die Bereitschaftspolizei Bielefeld im Einsatz.

Hierbei kontrollierten die Einsatzkräfte in Bad Oeynhausen und Porta Westfalica insgesamt 140 Fahrzeuge sowie weitere 87 Personen. Beanstandungen fanden die Beamten in 47 Fällen. Diese gingen über eine Vielzahl von Handyverstößen, dem Fahren ohne Versicherungsschutz sowie Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz. Auch eine Verkehrsgefährdung wurde den Beamten angezeigt. Dabei hatte ein Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug in einer Baustelle mehrfach einen Autofahrer abgedrängt.

Des Weiteren führten die Ermittler gezielte Durchsuchungen durch. Hierbei stellten sie auch vermeintliches Diebesgut aus Einbrüchen sicher. Bei einer Durchsuchung im Mindener Ortsteil Rodenbeck leistete ein 27-Jähriger nicht nur erheblichen Widerstand gegen seine Festnahme, sondern kletterte zuvor über ein Dachflächenfenster auf das Dach des Mehrfamilienhauses und wollte sich in rund 10 Metern Höhe auf einer Dachgaube vor den Beamten verstecken. In der Wohnung fanden die Ermittler zudem über ein Dutzend Gegenstände, bei denen er sich vermutlich um Diebesgut handelt.