Verbindlich, vertraulich, verlässlich: Kommunen kommunizieren via E-Postbrief

 Kreis-Minden-LübbeckeLemgo/Bonn. Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) weitet seinen Service aus und bietet gemeinsam mit der Deutsche Post AG seinen Verbands-mitgliedern einen Anschluss an das E-Postbrief-System. Der ostwestfälische Serviceprovider, der zahlreiche Verwaltungen betreut, ist damit der erste deutsche Anbieter, der den E-Postbrief flächendeckend im Verbandsgebiet bereitstellt.

 

Das neue Produkt der Deutschen Post ebnet Behörden und Bürgern den Weg zur sicheren ver-traulichen Kommunikation im Internet. Bereits unmittelbar zur Markteinführung des E-Postbriefes hat sich das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe (krz) der neuen Techno-logie angenommen und arbeitet seit dem als strategischer Partner eng mit der Deutschen Post AG zusammen. Mit dem E-Postbrief können Anträge, Rechnungen, Bescheide, Urkunden oder andere Dokumente verlässlich, verbindlich und vertraulich über das Internet versendet und emp-fangen werden. Nun stellte das krz die gemeinsam mit der Deutschen Post realisierte mandan-tenfähige Lösung vor.

 

„Unsere Anwender können jetzt von den Vorteilen des E-Postbriefs profitieren. Denn das inno-vative Produkt erleichtert die Kommunikationsprozesse der Kommunen erheblich und ermöglicht Kosteneinsparungen“, erläutert krz-Geschäftsführer Reinhold Harnisch. Über die Infrastrukturen des krz und der Deutschen Post lässt sich der E-Postbrief bequem erzeugen und über eine ge-sicherte Verbindung an Empfänger mit E-Postbrief Adresse versenden. Besitzt der Empfänger keine E-Postbrief Adresse, wird das Schreiben post- und portooptimiert gedruckt und von der Post klassisch per Briefbote zugestellt.

 

Das krz setzt eine mandantenfähige Lösung des E-Postbriefs ein, die von der Deutschen Post speziell für die Anforderungen von Kommunen entwickelt wurde. Die Verbandskommunen kön-nen über die technische Anbindung zum krz E-Postbriefe versenden und empfangen. Dabei ha-ben sie die Möglichkeit, Versand- und Empfangsoptionen nach ihren internen Standards zu – 2 –

konfigurieren. Die Administration erfolgt jedoch zentral und Kosten sparend beim krz. „Mit dem E-Postbrief können Verwaltungen enorme Einsparpotenziale realisieren. Vom Posteingang bis zum Versand läuft alles elektronisch. Das spart am Ende richtig Geld – im Idealfall bis zu 60 Prozent der Prozesskosten“, erklärt Ralph Wiegand, Mitglied des Bereichsvorstandes Brief Deutsche Post.

 

Verträge bestehen zwischen dem Dienstleister krz und der Deutschen Post sowie dem Rechen-zentrum und seinen Verbandsmitgliedern. Die Kommunen treffen lediglich Teilnahmevereinba-rungen mit der Deutschen Post.

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.