Nach falschen Wasserwerkern, nun die Enkeltrickbetrüger unterwegs

Drei Hinweise auf versuchte Enkeltrickbetrügereien erreichte die Mindener Polizei am Mittwoch.

Minden/Kreis-Minden-Lübbecke. Drei Hinweise auf versuchte Enkeltrickbetrügereien erreichte die Mindener Polizei am Mittwoch.
Immer nach der selben Masche versuchten unbekannte Anrufer, das Vertrauen älterer Menschen auszunutzen. Sie verwickelten ihre Opfer vertrauensselig in ein Gespräch und täuschten aufgrund geschickt erlangter Informationen vor, ein naher Verwandter zu sein.
Ist diese Phase erreicht, kommen die Forderungen nach dem Motto: “Ich bin gerade in Hannover und möchte ein Auto kaufen. Mit fehlt jedoch momentan das Bargeld und die Banken haben zu”.

An dieser Stelle haben die drei Angerufenen glücklicherweise das Gespräch beendet.
Die Polizei befürchtet jedoch, dass weitere Opfer angerufen werden und sich auf die Täter einlassen. Die Beamten warnen vor zu großem Vertrauen. Geld darf niemals an unbekannte Personen übergeben werden, die behaupten, von dem Verwandten geschickt worden zu sein. Im Zweifelsfall ist immer die Polizei unter dem Notruf 110 zu informieren.