Historisches einkaufen in Minden

Deutschlands erste epochenübergreifende Reenactor-Messe in Minden

Minden Deutschlands 1. Internationale Reenactor-Messe führt die Minden Marketing GmbH vom 8.-9. Oktober vor dem Preussenmuseum in Minden durch. Internationale Händler und Handwerker präsentieren Waren von der Antike bis 1918. Dabei reicht das Angebot von historischer Kleidung, Stoffen, Schmuck, Bücher, Rüstungen, Schwerter, Bögen, Geschirr bis hin zu Mobiliar und Musikinstrumenten. Auch historische Unterhaltung wird groß geschrieben: Mittelalterliche Musik, Jonglage, Akrobatik und das pittoreske Treiben der Händler bieten ein besonderes Erlebnis in der Weserstadt.

 

Die Messe ist Teil eines neuen Tourismusprojektes für NRW, bei dem man jetzt in der historischen Stadt Minden Geschichte neu erleben kann. Hierzu hat die Minden Marketing GmbH (MMG) internationale historische Darstellergruppen eingebunden, die Geschichte in der Weserstadt im Rahmen eines sog. „Reenactments“ lebendig werden lassen.

 

Breites Angebot auch für die ganze Familie

Bei dieser Reenactor-Messe bieten nun internationale Händler in Minden eine riesige Warenvielfalt an. Von Leinen-, Woll-, Baumwoll-, Brokat-, und Seidenstoffen, über fertige Kostüme für Kinder und Erwachsene, Schmuck, Schnittmuster und Lederwaren reicht das historische Angebot. Hinzu kommen Möbel, Zelte, handgefertigte Schuhe, Glas, Keramik, Kerzen und Lampen. Trinkhörner in allen Formen und Größen, Häute, Felle, Wandteppiche, handgefertigte Perlen, Hüte, Schnallen für Hosen, Schuhe und Gürtel – die Auswahl lässt keine Wünsche offen. Auch Kochgeschirr, schmiedeeiserne Kochgestelle und was sonst noch zum Kochen benötigt wird, ist im großen Angebot enthalten.

 

Ein echter Hingucker ist die beachtliche Auswahl an Waffen für alle Epochen bis 1918. Dazu gehören unter anderem Bögen und Pfeile, Armbrüste und Bolzen, Schwerter, Degen, Säbel, Rapiere, Hellebarden, Äxte und Messer aller Art. Passend hierzu gibt es natürlich die Rüstungen, Schilde und Kettenhemden, Helme und Handschuhe. Eine Vielzahl von Accessoires, die ein Reenactor gebrauchen kann, sei es zur Anfertigung oder zum Ergänzen der Ausstattung kann auf der Messe erworben werden. Auch für Freunde von LARP und Fantasy ist das breite Angebot interessant. Aber auch für alle Menschen, die Freude an historischen Dingen und an Geschichte haben, bietet die Messe viel Kaufens- und Sehenswertes.

Daneben gibt es Händler, die, nach historischen Rezepten gekochte Speisen, Gebäck, Süßigkeiten und historische Getränke anbieten.

Führungen und Vorträge

Zur Reenactor-Messe hat die Minden Marketing GmbH zudem Vorträge, Führungen und praktische Demonstrationen im Programm. So ist es gelungen, den Historiker und Schriftsteller, Dr. Marcus Junkelmann, für zwei Vorträge zu gewinnen. Junkelmann, einer der Koryphäen der experimentellen Archäologie wird an diesem Wochenende u.a. das Thema “Römer im archäologischen Experiment” behandeln. Dr. Junkelmann hatte u.a. durch die authentische Nachstellung der Alpenüberquerung von Hannibal von sich reden gemacht. Mit dabei ist auch Dr. Martin Klöffler aus der Darstellergruppe “Facing the past” mit einem Vortrag zu Qualitätsanforderungen in der Living History.

Anschaulich wird es bei den Demonstrationen von Dr. Werner Best vom Verein Experimentum e.V. auf dem Simeonsplatz. Mittelalterliche Konstruktionen wie eine rekonstruierte Blide, ein Kran und ein Transportwagen werden dabei vor dem Preussenmuseum einem Praxistest ausgesetzt. Die Blide war die größte und präziseste Wurfwaffe unter den mittelalterlichen Belagerungsmaschinen.

Desweiteren sind eine Führung über das Schlachtfeld von 1759 mit dem Militärhistoriker Marcus Stickdorn und eine Stadtführung mit historischen Spielszenen im Programm.

„Gab es bisher in Deutschland nur vereinzelte Messen für eine Epoche, so Dr. Jörg-Friedrich Sander, Geschäftsführer der Minden Marketing GmbH, so können wir nun bundesweit erstmalig in Minden eine epochenübergreifende Messe durchführen, die den Zeitraum von der Antike bis 1918 abdeckt. In Zusammenarbeit mit unseren französischen Partnern mit großen Erfahrungen bei der Durchführung solcher Messen in Frankreich, Belgien und England, ist es gelungen bereits über 70 internationale Händler aus ganz Europa für Minden zu gewinnen. Ein spannendes Angebot nicht nur für Freunde der Lebendigen Geschichte, sondern für die ganze Familie.

„Mit dem Tourismusprojekt „Geschichte neu erleben in NRW – Minden 2011-2014“ wolle man an Deutschlands größte Reenactmentdarstellung des 18. Jahrhunderts zum 250. Jahrestag der Schlacht bei Minden anknüpfen. So könne man in den kommenden Jahren Geschichte neu erleben in der 1200-jährigen Stadt. Von neuen, mit Spielszenen inszenierten Stadtführungen, historischen Miniaturen, bis hin zu Großinszenierungen – Minden biete eine einzigartige historische Kulisse für neue erlebnisreiche Inszenierungen der Vergangenheit. Unterhaltsam, lehrreich und authentisch werde Geschichte verschiedener Epochen durch internationale Darstellergruppen des Reenactments in Minden lebendig und neu erlebbar.

 

Öffnungszeiten der Reenactor-Messe: Samstag 10-19 Uhr und Sonntag 10-18 Uhr.

 

Programm und weitere Informationen: Minden Marketing GmbH, Tourist-Information, Domstraße 2, 32423 Minden, Tel.: (0571) 8290659, Fax: (0571) 8290663, www.minden-erleben.de