Mögliche Brandstiftung in Mehrfamilienhaus

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Kutenhauser Straße.

Minden. In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Kutenhauser Straße.
Gegen 23.40 Uhr alarmierten Nachbarn die Polizei und Feuerwehr über den Brand des Hauses, das an die Ruhrstraße angrenzt. Die Brandherde befanden sich im Erdgeschoss im Bereich der Fensterbank sowie im Obergeschoss auf dem Teppich, Personen hielten sich bei Ausbruch des Feuers nicht im Haus auf.
Beamte der Feuerwehr, die sich in ihrer Wache am Kanal aufhielten, hörten ca. 20 Minuten vor dem Brandausbruch Scheibenklirren von der anderen Kanalseite aus, an der das Brandobjekt liegt. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, mehrere Hinweise deuteten auf eine Brandstiftung hin, u. a. die eingeschlagene Wohnzimmer-Fensterscheibe.
Über die Schadenshöhe kann derzeit nichts gesagt werden.
Am Dienstagmittag nahmen die Brandermittler des KK 11 die Brandstelle in Augenschein. Die Beamten schließen demnach eine Brandstiftung nicht aus, in den Folgetagen wird ein Sachverständiger das Objekt aufsuchen und ein Gutachten fertigen.