<

Herzinfarkt: Rentner stirbt am Steuer

Wagen des 74-Jährigen wird plötzlich immer langsamer

Rahden. Durch einen während der Fahrt erlittenen Herzinfarkt ist ein 74-jähriger Mann am Donnerstagmittag in Rahden (Kreis Minden-Lübbecke) mit seinem Auto von der Straße abgekommen. Ein alarmierter Notarzt konnte ihn nicht mehr retten. Der Rentner starb wenig später im Krankenhaus.

Der aus Rahden stammende Mann war gegen 12.15 Uhr mit seinem Mercedes auf der Lemförder Straße in Richtung Norden unterwegs, als sein Wagen nach Aussagen von Zeugen plötzlich immer langsamer wurde. Schließlich geriet der Pkw in Höhe der Straße Höferort nach links auf den Grünstreifen und kam schließlich in einer angrenzenden Hecke zum Stehen.

Durch einen zuerst am Unfallort eintreffenden Polizeibeamten wurde versucht, den Fahrer zu reanimieren. Ein Notarzt sowie die Rettungssanitäter kümmerten sich anschließend weiter um den 74-Jährigen und brachten ihn ins Krankenhaus nach Rahden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.