Handtaschenraub in Minden – Polizei sucht Zeugen

Beamte bitten um Hinweise

Gleich zwei Fälle von Handtaschenraub beschäftigten die Polizei in Minden am späten Donnerstagabend. Die beiden 16 und 30 Jahre alten Opfer blieben bei den Überfällen unverletzt.

Die 30-Jährige war zu Fuß im Glacis in Richtung Königstraße unterwegs, als gegen 21 Uhr sich ihr in Höhe des Ratsgymnasiums ein Radfahrer von hinten näherte. Im Vorbeifahren riss er der völlig überraschten und ahnungslosen Frau die Tasche von der Schulter. Da es dunkel war und alles sehr schnell ging, konnte das Opfer den Unbekannten gegenüber der Polizei nur vage beschreiben.

Nur zwei Stunden später wurden die Polizisten über einen weiteren, fast gleichgelagerten Fall informiert. Zwei Mädchen im Alter von 16 Jahren waren um kurz vor 23 Uhr auf dem Weg nach Hause auf dem Gehweg entlang der Rodenbecker Straße in Richtung Ringstraße unterwegs. Erneut in der Nähe des Ratsgymnasiums näherte sich von hinten ein Unbekannter, diesmal ein Fußgänger. Der Mann war den beiden Jugendlichen bereits zuvor aufgefallen. Als der Täter an dem Duo vorbeiging, riss er einer der beiden Mädchen die Tasche von der Schulter. Anschließend flüchtete der etwa 20 Jahre alte, 1,75 bis 1,80 Meter große und dunkel gekleidete Mann in das Simeonsglacis. Eine Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen brachte in der Dunkelheit keinen Erfolg.

Ob beide Taten von ein und demselben Mann verübt wurden, steht derzeit noch nicht fest. Die Beamten hoffen nun auf Zeugen, denen eine solche Person vor oder nach den Überfallen aufgefallen ist. Hinweise werden erbeten unter 0571-88660.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.