Stadt Petershagen beteiligt sich an Klimaschutzoffensive

Auch Petershagen ist beim Klimaschutz dabei. 25.172 kWh oder 14.851 kg CO2 werden demnächst pro Jahr eingespart durch die Umrüstung von alten Straßenleuchten mit Quecksilberdampf-Leuchtmitteln (HQL) auf neue LED-Technik.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) fördert aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages Klimaschutzprojekte in Kommunen. Am 22.03.2011 hat der Baubetrieb der Stadt Petershagen beim für die Abwicklung des Programms zuständigen Projektträger Jülich im Forschungszentrum Jülich (PtJ) einen Antrag auf Förderung der energetischen Sanierung von 106 Leuchten mit HQL-Leuchtmitteln gestellt. Die technische Auftragsbearbeitung erfolgte durch E.ON Westfalen Weser. Mit Zuwendungsbescheid vom 15.06.2011 (Förderkennzeichen 03 KS 1766) wurde eine Förderung der Maßnahme von 40 % bewilligt. Die Gesamtkosten der Maßnahme sind veranschlagt auf 74.770,00 , so dass die Förderung 29.908,00 beträgt.

Nach Ausschreibung der Maßnahme sollen im bewilligten Projektzeitraum 01.07.2011 bis 30.04.2012 44 Kofferleuchten mit 2 x 80 W HQL-Leuchtmitteln ersetzt werden durch eine Hella LED-Leuchte TWIN 34 W o.ä. und 62 alte Pilzleuchten mit 80 W HQL-Leuchtmittel ersetzt werden durch LED-Leuchten der Firma Siteco Typ Pilz 38 W o.ä. Mit der Projektleitung wurde Diplom-Ingenieur Klaus Günter Behrmann vom Baubetrieb der Stadt Peteshagen beauftragt.

Nähere Informationen zur nationalen Klimaschutzinitiative – Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen – erhalten Sie auf der Internetseite des BMU unter www.bmu-klimaschutzinitiative.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.