Engagement für ein bunteres Stadtbild

Minden(mr/sm). Der Mittelstreifen des Grimpenwalls wird ab Februar auf Höhe der Goebenstraße in bunten Farben erstrahlen. Auf Anregung eines Bürgers riefen die Stadt und die Städtischen Betriebe (SBM) die Mindener zur Spende von Blumenzwiebeln auf. Rund 1.300 Zwiebeln gingen seit Juli bei den SBM ein. Jetzt wurden die Blumen in Spe bei einer gemeinschaftlichen Pflanzaktion in die Erde gesetzt.

„Pflanzen vermitteln Freude, Glück und Zufriedenheit“, sagte Funda Baumeister, eine der sieben Spenderinnen und Spender, bei der Pflanzaktion. „Das möchte ich gerne weitergeben und deshalb bin ich heute hier.“ Baumeister ist extra aus Leteln hergekommen, um die SBM bei der Verschönerung der Stadt zu unterstützen. „Ich kenne ähnliche Aktionen aus Holland oder England“, erklärte Baumeister ihr Engagement. „Als ich dann hörte, dass auch in Minden gemeinsam gepflanzt wird, wollte ich meinen Beitrag leisten.“

„Das ist nicht selbstverständlich“, lobte Jürgen Meyer vom Bereich Grünflächen der SBM die ehrenamtlichen Unterstützer: „Die Bürger gärtnern längst nicht nur vor der eigenen Haustür.“ Auch als Baum- oder Grünflächenpaten leisten viele Mindener „einen wertvollen Beitrag zur Verschönerung des Stadtbildes“. Die gemeinsame Spenden- und Pflanzaktion hat aber zum ersten Mal stattgefunden.

Das Wetter meinte es gut mit den fleißigen Helfern. Sie hackten, gruben und pflanzten bei strahlendem Sonnenschein. Auch der Boden war trotz frostiger Temperaturen gut zu bearbeiten. „Das ist das optimale Wetter, um Zwiebelblumen zu setzen“, freute sich Meyer. „Die brauchen nämlich den Frost, um zu keimen.“ Die Mindener dürfen sich also auf das Frühjahr freuen. In der Zeit von Februar bis April werden die Krokusse, Narzissen Hyazinthen und Tulpen auf dem Grünstreifen in voller Blüte zu bewundern sein.