Klassische Musik und viel Charme im Stadttheater Minden

Minden(mr). Den Anfang der sehr musikalischen Woche im Mindener Stadttheater macht das Landestheater Detmold mit der Oper „Die Hochzeit des Figaro“ am 23.01. um 20.00. Eine Einführung zur Inszenierung von Hinrich Horstkotte unter der musikalischen Leitung von Erich Wachter gibt es um 19.30 Uhr im oberen Foyer. Für den Figaro-Stoff, eine vertrackte, wort- und intrigenreiche Konversationskomödie, komponierte Mozart grandiose theatertaugliche Musik, die das Denken, Fühlen und Handeln der Charaktere sensibel und ausdrucksstark erfasst und kommentiert.

Am Donnerstag den 25.01 um 20.00 Uhr ist das 3. Sinfoniekonzert unter der Leitung von Paul Mann zu Gast, ebenfalls mit einem Einführungsvortrag um 19.30 Uhr. Auf dem Programm steht Peter I. Tschaikowskijs Sinfonie Nr. 1 op. 13 „Winterträume“ und Igor Strawinskys Petruschka in der Fassung von 1947.

 

Den Abschluss dieser Verwöhnwoche für die Ohren bildet dann am 28.01. um 20.00 Uhr die Bühnenfassung des Klassikers „Das Orangenmädchen“ von Erfolgsautor Jostein Gaarder. Die großartige Carolin Fortenbacher, dem Mindener Publikum noch bestens bekannt aus ihrer Rolle in „Pasta e BASTA“, spielt hier die Hauptrolle. Das Orangenmädchen, vielleicht Gaarders schönste Liebesgeschichte, ist eine Hommage an das Leben. Entstanden ist ein Stück über die Leichtigkeit der Liebe und der Zerbrechlichkeit des Glücks – eine anrührende Geschichte ohne rührselig zu werden.

 

Szene aus dem Stück "Figaro" Foto: Stadttheater Minden

Karten für alle Vorstellungen sind noch beim Express-Ticketservice, Obermarktstr. 26-30, 32423 Minden erhältlich oder online unter www.stadttheater-minden.de