Die Linke Minden: Mit alten Handys effektiv Müllgebühren senken und Ressourcen schonen

Minden(mr). In vielen Schubladen, auch in Minden, schlummern alte Mobilfunkgeräte. Jeder Bundesbürger soll drei bis vier Handys in seiner Schublade haben. Das würde bedeuten, dass auch in den Schubladen der Mindener ungefähr 243000 bis 324000 Mobilfunkendgeräte schlummern. Kein anderes Gerät hat einen so kurzen Lebenszyklus wie das Handy. Aufgrund von Vertragsverlängerungen beträgt der Nutzungszyklus eines Mobilfunktelefons oftmals nicht einmal 24 Monate.  Mobilfunktelefone bestehen aus vielen Edelmetallen und den „sogenannten“ seltenen Erden, dessen Vorkommen zu 95% in den Händen der Chinesen sind.

Derzeit werden in Deutschland nur 3% der im Umlauf befindlichen Mobilfunkendgeräte einem Handyrecycling zugeführt. Viele Handys fristen ein dasein in den Schubladen der Haushalte, oder schlimmer noch, werden irgendwann im Hausmüll entsorgt, und die zum größten Teil wertvollen Rohstoffe sind für immer verloren. Aber auch bei Abgabe bei einem Wertstoffhof kann es sein, dass die Mobilfunkendgeräte nicht immer mit der höchstmöglichen Effizienz recycelt werden. Geräte können zum Beispiel auf Transportwegen bei Mischelektrolieferungen verloren gehen.

Aus diesem Grund hat die Linksfraktion sich entschlossen sich für die Aufstellung von Sammelbehältnissen für Mobilfunkgeräte in der Bürgerhalle der Stadt Minden und auch auf dem Wertstoffhof in Minderheide einzusetzen und hat einen Antrag formuliert der auf der heutigen Betriebsausschussitzung (25.01..2012) beraten wird.

Durch die Aufstellung in der Bürgerhalle entstehen der Stadt Minden keine weiteren Kosten, weil sie dort schon Sammelbehältnisse für alte Leuchtmittel aufgestellt habe, so die Linksfraktion in der Stadt Minden.

„Im Gegenteil, die SBM könnte in diesem Bereich Erlöse erwirtschaften. Die Erlöse sollen, nach dem Willen der Linken, dann mit den Gesamtkosten der Abfallbeseitigung der SBM des Folgejahres verrechnet werden“, so  Stefan Schröder, sachkundiger Bürger im Betriebsausschuss für die Linke.

Foto: MikroLogika

Gerade im Bereich der Mobilfunktelefone könne eine hohe Wiederverwertungs-quote von fast 100% erreicht werden. Die Mobilfunkgeräte ohne Akkus werden von den Recyclingunternehmen zurückgenommen und derzeit 4,50 €/kg gezahlt. Dies teilte das Recyclingunternehmen ESG Edelmetallservice in Rheinstetten mit. Selbst für die alten SIM-Karten zahlt das Unternehmen 12,00/kg.  Auch die Handy-Akkus können gut recycelt werden. Nach Angaben der GRS Stiftung (Gemeinsame Stiftung Rücknahmesystem Batterien in Hamburg) werde auch für Alt-Akkus ab einem gewissen Volumen gezahlt.