Minden: Streit unter Jugendlichen endet mit Messerstichen

Minden (mr/kpb) – Bei einem handfesten Streit unter Jugendlichen ist am Dienstagabend ein 19-Jähriger in Minden mit mehreren Messerstichen verletzt worden.

Das Opfer war zusammen mit einem 17-jährigen Bekannten gegen 21.15 Uhr per Fahrrad auf dem Marienglacis in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie in Höhe des Botanischen Gartens auf zwei dort auf dem Gehweg stehende Jugendliche trafen. Was sich dann genau ereignete, steht für die Polizei noch nicht eindeutig fest.

Vermutlich kam es nach einer Beleidigung zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Quartett, in deren Verlauf der 19-Jährige von einem etwa 17 bis 18 Jahre alten und zirka 1,80 Meter großen und offenbar aus Südosteuropa stammenden Jugendlichen mit einem Messer attackiert wurde. Dabei wurde mehrfach, unter anderem in den Oberschenkel, auf ihn eingestochen. Anschließend seinen sie geflohen und hätten einen Rettungswagen alarmiert, so später die Aussagen des 17 und 19-Jährigen gegenüber der Polizei.

Der zweite Angreifer soll gleichaltrig und etwa gleich groß gewesen sein wie sein Komplize mit dem Messer. Er hatte im Gegensatz zu dessen kurzen, schwarzen und seitlich anrasierten Haaren blonde und hochstehende Haare. Der Verletzte musste die Nacht im Klinikum verbringen. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.