Bad Oeynhausen: Mit Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen

Bad Oeynhausen (mr/kpb) – Mit einem Rettungshubschrauber ist ein 72-jähriger Autofahrer in Johannes-Wesling-Klinikum nach Minden geflogen worden, nachdem sein Wagen am Montagnachmittag von der Detmolder Straße abkam.

Nach Feststellungen der Polizei war der Rentner gegen 14.35 Uhr auf der Landstraße außerhalb der geschlossenen Ortschaft in Richtung Bad Oeynhausen unterwegs. Nach Angaben von Zeugen fuhr der Mann dabei relativ langsam. Während der Fahrt sei der Pkw dann immer weiter nach rechts an den Fahrbahnrand und schließlich in den Straßengraben geraten.

Nachdem sich zunächst die alarmierten Rettungssanitäter sowie ein Notarzt um den 72-Jährigen kümmerten, forderten sie auf Grund der schwere der Verletzungen noch den Rettungshubschrauber Christoph 13 aus Bielefeld an.

Ob bei dem Rentner möglicherweise während der Fahrt gesundheitliche Probleme auftraten, konnte nicht geklärt werden. Sein Fahrzeug stellte die Polizei zunächst sicher. Den Schaden schätzten die Beamten auf rund 15.000 Euro. Bis zirka 16 Uhr sperrten die Einsatzkräfte die Detmolder Straße. Erst danach konnte der Verkehr wieder störungsfrei laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.