<

Minden: „Stichlinge“ werden im Stadttheater verliehen

Minden(mr/sm). Wieder auf ein „volles Haus“ hoffen der Beigeordnete für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit, Dr. Joachim Meynert, Theaterintendantin Andrea Krauledat und der Gründer der Mindener Stichlinge, Birger Hausmann, am 17. November. Dann öffnet sich um 20 Uhr im Stadttheater der Vorhang für die Gala zur Verleihung des Kabarettförderpreises „Mindener Stichling“. Die alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung in Trägerschaft der Stadt Minden sei immer auf großes Interesse bei den Kabarett- und Kulturfreunden gestoßen, weiß Hausmann.

Rechnen mit einem „vollen Haus“ am 17. November zur Stichlingspreis-Verleihung (von links): Birger Hausmann, Gründer der „Mindener Stichlinge“, Dr. Annette Kahre, Unternehmensgruppe Melitta, Dr. Ulrike Faber-Hermann, Kulturbüro, Dr. Joachim Meynert, Beigeordneter für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit, sowie Andrea Krauledat, Theaterintendantin.

Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben. Preisträger 2012 sind der Kölner Kabarettist Christoph Sieber als Solist und das Duo „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ aus Hannover als Gruppe. An dem Abend werden beide Kostproben aus ihrem aktuellen Programm präsentieren. Auch die Namensgeber für den Preis, die „Mindener Stichlinge“, bereichern den Abend. Die Moderation hat die Stichlings-Preisträgerin von 1998, Lioba Albus, übernommen. Sie wird in ihrer Rolle der sauerländischen Hausfrau Mia Mittelkötter durch die Gala führen.

Für die Preisverleihung am Samstag, 17. November, liegt jetzt druckfrisch ein Programmheft vor. In Kürze wird es einen eigenen Internetauftritt für den Preis geben. Auch eine Facebook-Seite ist eingerichtet.

Der Kartenvorverkauf beginnt in zwei Wochen: Am 5. Juli können sich zunächst die Theater-Card-25-Inhaber Tickets für die Gala und auch für alle anderen Sonderveranstaltungen im Stadttheater (ausgenommen sind zunächst die Abo-Veranstaltungen) sichern. Einen Tag später, am 6. Juli, wird der Vorverkauf auch für alle übrigen Interessierten eröffnet.

„Das Stadttheater ist ein schöner Rahmen für die Preisverleihung. Das wird eine tolle Veranstaltung“, ist sich Dr. Annette Kahre, Kommunikationsleiterin bei der Unternehmensgruppe Melitta, sicher. Der mit jeweils 4000 Euro dotierte Preis wird von der Sparkasse Minden-Lübbecke und Melitta seit vielen Jahren gesponsert.

 

„Vielseitig, talentiert, intelligent und klug“, beschreibt Theaterintendantin und Jury-Mitglied Andrea Krauledat den aktuellen Preisträger Christoph Sieber. Das Duo „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ habe den Preis nicht nur für den längsten bisher ausgezeichnete Gruppenamen, sondern auch für eine Form des Kabaretts, das Zwischenmenschliches zum Thema hat und den Zeitgeist trifft, bekommen, fasst Birger Hausmann, ebenfalls Jury-Mitglied, zusammen.

Christoph Sieber, ist Kabarettist, Comedian, Autor und Moderator (Jahrgang 1970). Der studierte Pantomime präsentiert seit 2010 die monatliche TV-Sendung „Spätschicht“ (SWR). Er hatte in jüngster Vergangenheit auch Gastauftritte im „Satiregipfel“, bei „Ottis Schlachthof“, war Gast bei Alfons und Volker Pispers sowie in der Samstagabend-Show „Verstehen Sie Spaß?“. In seinem aktuellen Programm „Alles ist nie genug“ verbindet er Kabarett und Comedy, Wortakrobatik und Pantomime, Tiefgang und Entertainment überzeugend miteinander.

Das Hannoveraner Duo „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ besteht aus Wiebke Eymess & Friedolin Müller. In ihrem preisgekrönten Programm „MitternachtsSpaghetti“ geben sich Liebeslieder und schwarzer Humor ein Stelldichein, trifft nachdenklich Kritisches auf skurrilen Schabernack. Abend für Abend verstrickt sich das fiktive Liebespaar in hakenschlagende Zwiegespräche und findet sich in der menschlichen Existenz wieder. Gastauftritte hatte das Duo unter anderem in der NDR-Talkshow, bei „Pispers und Gäste“, beim WDR-Kabarettfest, bei „Alfons & Gästen“ sowie beim Stuttgarter Kabarettfestival.

Der Mindener Stichling wird seit 1994 unter Schirmherrschaft der Stadt Minden zur Förderung des satirischen beziehungsweise des politisch-literarischen Kabaretts alle zwei Jahre an einen Solisten und eine Gruppe verliehen. Bundesweit bekannte Preisträger sind unter anderem Volker Pispers, Uwe Steimle, Lioba Albus, Luise Kinseher, “Queen Bee” (Duo mit Ina Müller) und das Düsseldorfer Kommödchen.

 

Der erste Preisträger von 1994, Lars Reichow, der 2010 die Gala moderierte, tritt am 26. August 2012 auf der Kultur-Sommerbühne (Kleiner Domhof) auf. Hierfür gibt es noch Karten. Der Preisträger 2010, Marc-Uwe Kling, wird am 8. Februar 2013 im Rahmen der Kabaretttage im Stadttheater gastierten, kündigte Andrea Krauledat an. Karten hierfür können ab 6. Juli erworben werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.