<

Madrid: Sparpolitik treibt Spanier auf die Straße

Madrid(mr).  Mehr als 100000 Spanier habe sich spontan in achtzig Städten zum Massenkundgebungen zusammengefunden. Grund für die Proteste sich die weiteren Sparmaßnahmen der konservativen spanischen Regierung. Die Spanier werfen der spanischen Regierung vor, zu Lasten der Rettung der Banken, die normalen Bürger immer mehr zu belasten.

So beabsichtig die spanische Regierung die Arbeitslosenhilfe in Spanien zu kürzen und gleichzeitig die Mehrwertsteuer von 18% auf 21% zu erhöhen. Die Kritik der Spanier richtet sich auch an die deutsche Politik unter Kanzlerin Angela Merkel. Für viele Spanier ist das von Deutschland geforderte Spardiktate und die Politik die nur die Banken rette, eine Ursache für die Verschlimmerung der Krise.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.