Hille: Schüler von Heizkörper begraben

Hille (mr/kpb).  Zwei 12-jährige Schüler sind bei einem Unglücksfall in der Verbundschule in Hille (Kreis Minden-Lübbecke) schwer verletzt worden. Einer der Jungen versuchte am Dienstagvormittag einen an der Wand der Schulaula angebrachten Heizköper zu erklimmen. Dabei löste sich der schwere Heizkörper aus der Verankerung und begrub ihn sowie seinen in unmittelbarer Nähe stehenden Mitschüler unter sich.

Die beiden Kinder erlitten mehrere Brüche und wurden zunächst von einem Notarzt versorgt. Der veranlasste wenig später ihren Transport ins Johannes-Wesling-Klinikum nach Minden. Dort wurden sie noch im Laufe des Tages operiert.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hielten sich die Schüler der gesamten Klasse im Rahmen des Unterrichtes in der Aula und der dortigen Bühne auf. Während einiger Umräumarbeiten versuchte der 12-Jährige gegen 10.30 Uhr an dem zirka 2,50 Meter hohen und 1,10 Meter breiten Heizkörper hochzuklettern.

Als sich dieser aus der Wandverankerung löste, fiel er nach vorne auf den Boden. Dabei wirkten die im unteren Bereich angebrachten Heizungsrohre wie Scharniere.

Die Schulleitung alarmierte sofort die Rettungskräfte und verständigte die Eltern der beiden Jungen. Außerdem unterrichtete sie die für die Schule zuständige Gemeinde. Die dortigen Verantwortlichen kümmerten sich umgehend um die Sicherung der Unglücksstelle und veranlassten Überprüfungen der weiteren im Gebäude angebrachten Heizkörper.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.