<

Minden-Lübbecke: Trickbetrüger-Pärchen von der Polizei festgenommen

Lübbecke/Kreis Minden-Lübbecke (mr/kpb). Nachdem Trickbetrüger in der Lübbecke Innenstadt am Donnerstagmittag einem 84-jährigen Mann sein Geld aus dem Portemonnaie entwendet hatten, konnten die Polizei nur wenig später in Blasheim ein 26 Jahre altes Pärchen unter dringenden Tatverdacht festnehmen. Die Verdächtigen waren in einem Pkw mit spanischem Kennzeichen unterwegs. Im Fahrzeug fanden die Beamten Beweismaterial.

Der Rentner war gegen 12 Uhr zu Fuß in der Stadt unterwegs in Richtung Wallstraße. Hier wurde er unvermittelt von einem Unbekannten angesprochen. Dieser hatte ein Klemmbrett mit Spendenvordrucken in der Hand und bat eigentümlicherweise lediglich per Handzeichen um eine Geldspende für Kinder. Mit der Summe solle ein internationales Zentrum unterstützt werden, erklärte er gestenreich. Da der Mann sehr hartnäckig wurde und der Rentner ihn los werden wollte, drückte er ihm fünf Euro in die Hand und trug sich auf der Liste ein.

Daraufhin wurde der vermeintliche Spendensammler nur noch zudringlicher und versuchte den 84-jährigen zu Umarmen. Dann löste er sich plötzlich und verschwand zügig in Richtung Parkhaus. Als der Rentner nur 10 Minuten später in einem Geschäft bezahlen wollte, bemerkte er den Diebstahl aller Geldscheine aus seiner Börse.

Fast zeitgleich informierte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei darüber, dass ein ausländisch wirkendes Pärchen auf dem Parkplatz vor dem Aldi an der Steubenstraße ältere Personen belästigen würden, indem sie von ihnen Geld gewechselt haben wollten. Noch bevor der Streifenwagen eintraf, teilte der Zeuge ergänzend mit, dass die Verdächtigen soeben in einen Pkw gestiegen seinen und nun auf der B 65 in westliche Richtung führen.

So hatten die Beamten den gesuchten Wagen schnell gestoppt und deren Insassen festgenommen. Im Fahrzeug lagen frei erfundene Spendenzettel sowie ein Klemmbrett. Mit den Vorwürfen konfrontiert, gaben der Mann und die Frau – sie stammen gebürtig aus Rumänien – an, sie seinen als Touristen in Deutschland unterwegs und hätten nichts gemacht.

Das erstaunte die Beamten nicht wirklich, zumal das Pärchen bereits im Polizeicomputer wegen Betruges registriert war. Während die Polizei nun weitere Ermittlungen vornimmt, sitzt das Pärchen erst einmal im Polizeigewahrsam. Ausdrücklich danken möchte die Polizei dem Zeugen, ohne dessen Mithilfe die schnelle Festnahme so nicht möglich gewesen wäre. Er hatte sich sogar das spanische Kennzeichen gemerkt.

Wie bereits berichtet, hatten zwei Frauen mit der gleichen Masche am Mittwoch in der Mindener Innenstadt versucht einen Taxifahrer zu bestehlen. Der bemerkte den Versuch gerade noch rechtzeitig.

Daher geht die Polizei davon aus, dass trotz der jüngsten Festnahme weitere Komplizen des Pärchens noch im Kreisgebiet unterwegs sind.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.