750 Mio. Euro mehr für Verkehrsinfrastruktur

Berlin/OWL(mr). „Der Beschluss des gestrigen Koalitionsausschusses, zusätzliche 750 Mio. Euro im Verkehrshaushalt 2013 vorrangig für Neubauprojekte bereitzustellen, ist ein starkes Signal der christlich-liberalen Koalition. Damit investiert der Bund weiter in die Zukunftsfähigkeit unserer Infrastruktur und des Wirtschaftsstandortes Deutschland“, begrüßte Steffen Kampeter, Parl. Staatssekretär beim Bundesfinanzminister und CDU-Bezirksvorsitzender, eines der zentralen Ergebnisse des Treffens der Koalitionsspitzen im Bundeskanzleramt.

„Auch für Ostwestfalen-Lippe ist eine gut ausgebaute Infrastruktur ein entscheidender Standortfaktor und Wettbewerbsvorteil für unsere Unternehmen. Die Erhaltung der bisherigen Verkehrswege ist wichtig, doch der Bund verliert dabei auch die Neubauprojekte nicht aus dem Blick. Mit den wichtigen Lückenschlüssen der A 30 und der A 33 wie auch zahlreichen Projekten im Bereich des Ausbaus der Bundesstraßen leistet der Bund hierzu in OWL einen wichtigen Beitrag“, so Kampeter.

Vom Infrastrukturbeschleunigungsprogramm aus dem Frühjahr 2012 in Höhe von zusätzlichen 1 Mrd. Euro habe die A 30 mit zusätzlich 32 Mio. Euro bereits enorm profitiert. „Doch insbesondere auch der zügige Lückenschluss der A 33 ist von besonderer Bedeutung für unsere Region. Mit der Verkehrsfreigabe auf dem Abschnitt in Bielefeld am 05. Dezember ist hierzu ein weiterer wichtiger Schritt gemacht. Und mit dem Spatenstich auf dem letzten Abschnitt zwischen Halle und Borgholzhausen am 17. Dezember löst der Bund seine Zusage eines Baubeginns noch in diesem Jahr ein“, sagte Kampeter.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.