Gladbeck/Minden-Lübbecke: Zahnärzte raten zur Wahrnehmung der Kontrolluntersuchung

Gladbeck/Kreis-Minden-Lübbeck(mr). Bonuszahlungen zum Jahresende sind in der öffentlichen Wahrnehmung oft negativ belastet. Diese Sonderzahlungen werden oft mit hoch bezahlten Managern in Verbindung gebracht. Boni erhalten jedoch nicht nur die Chefs großer Aktiengesellschaften.

„Einen Bonus kann auch jeder Patient erhalten, der regelmäßig seinen Zahnarzt zur Vorsorgeuntersuchung aufsucht“, weiß Zahnarzt Markus Büssing vom Freien Verband Deutscher Zahnärzte in Westfalen-Lippe (FVDZ-WL). Wer als Patient regelmäßig an den Kontrollen der Vorsorgeuntersuchung teilnimmt, erhält eine höhere Zuzahlung, wenn Zahnersatz bei ihm notwendig wird. Die Zuzahlung durch die Krankenkasse erhöht sich bei fünf Jahren konsequenter im Bonusheft vermerkter Vorsorge bereits um 20 Prozent. Nach zehn Jahren ist eine 30 Prozent höhere Zuzahlung möglich.

Die Experten vom FVDZ-WL empfehlen, die jährliche Kontrolluntersuchung auf jeden Fall wahrzunehmen. „Gehen Sie unbedingt noch in 2012 zum Zahnarzt und lassen Sie Ihre Zähne durchchecken“, rät Markus Büssing, der als niedergelassener Zahnarzt in Gladbeck praktiziert, „und sichern Sie sich somit neben gesunden Zähnen auch bares Geld!“ Kinder zwischen sechs und 17 Jahren müssen einmal pro Halbjahr zur Kontrolle, um den Bonus erhalten zu können. Bei Erwachsenen reicht eine jährliche Untersuchung aus.  Es empfiehlt sich, möglichst schnell einen Termin zu vereinbaren, denn zum Jahresende sind die Wartezimmer der Zahnärzte bekanntlich gut gefüllt. Vom behandelnden Zahnarzt erhalten Patienten das Bonusheft, welches auch bei einem Zahnarztwechsel seine Gültigkeit behält.