Minden-Lübbecke: Sechs Menschen bei Glätteunfällen im Kreis verletzt

Kreis Minden-Lübbecke (mr/kpb). Der erneute Wintereinbruch hat den Autofahrern im Kreis Minden-Lübbecke besonders am frühen Sonntagabend schwer zu schaffen gemacht. Zahlreiche Straße und Brücken waren stellenweise spiegelglatt. Insgesamt wurden der Polizei in der Zeit von Sonntag 12 Uhr bis Montagmittag 15 glättebedingte Unfälle gemeldet. Dabei wurden sechs Menschen verletzt.

Besonders oft krachte es am Sonntag ab 17.40 Uhr. In den folgenden zwei Stunden rückten die Beamten zu 13 Unfällen aus. Dabei ereigneten sich in Minden fünf, in Porta Westfalica vier, in Bad Oeynhausen zwei und in Stemwede und in Petershagen jeweils ein Unfall.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Weserbrücke in Porta Westfalica wurden gegen 18.45 Uhr ein Mensch schwer und zwei weitere leicht verletzt. Zuvor gab es zwei Leichtverletzte bei einem Unfall auf der Hausberger Straße um kurz nach 18 Uhr. Auch auf der Bergkirchener Straße in Dützen verletzte sich gegen 19.30 Uhr eine Person leicht.

Am Sonntagmorgen kam es noch auf der L 770 in Petershagen-Meßlingen und am Montagmorgen gegen 5.25 Uhr auf der Schnathorster Straße in Hüllhorst zu zwei weiteren Glätteunfällen, bei denen aber niemand verletzt wurde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.