Minden: Austellung “Straßenkunst in Minden“ endet am Sonntag

Minden(mr/sm). Die Fotoausstellung „Links der Weser. Straßenkunst in Minden“ endet am kommenden Sonntag im Mindener Museum. Die Fotos zeigen Graffiti, Paperworks, Wandmalereien und andere Formen dynamischer, von stetem Wandel geprägter Straßenkunst in Minden aus dem Sommer 2012.

 

Foto: Mindener Museum
Foto: Mindener Museum

 

Sie dokumentieren individuelle Kundgaben oder kollektive, über Wände und Laternenpfähle vermittelte Kunst, die kommunikative Funktionen übernimmt. Von manchen missachtet, steht sie für einen lebendigen und toleranten urbanen Raum, den die Stadt Minden in besonderer Weise bietet. Für alle hier dokumentierten Stücke gilt, dass die Schöpfer solcher Kunst in der Regel hinter ihren Werken zurücktreten und über diese Anonymität zusätzlich Spannung schaffen.

Die Mindener Fotodokumentation steht im Rahmen einer Reihe vergleichbarer Projekte, die von der Internationalen Gesellschaft für Sondersprachenforschung und Kryptik, deren Präsident Prof. Siewert ist, geplant und unter dem Projekttitel „Graffiti und Straßenkunst in Deutschland“ durchgeführt worden sind. Als Buch erschienen sind bereits Dokumentationen von Straßenkunst auf St. Pauli, im Hamburger Karolinenviertel und in der Hamburger Schanze (2010-2012). Weitere Projekte dieser Art laufen zurzeit in Dresden, Leipzig, Heidelberg oder Frankfurt/Main.

Mindener Museum, Di.-So. 12-18 Uhr; Sonderöffnungszeiten für Gruppen auf Anfrage. Weitere Infos unter www.mindenermuseum.de oder 0571 / 9724020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.