Minden: Gruppe junger Leute sollen Autos beschädigt haben

Minden(mr/kpb)  Vier junge Leute im Alter von 19 bis 24 Jahren werden von der Polizei verdächtigt, auf dem Königswall abgestellte Autos beschädigt zu haben. Als die Beamten die Personalien der Gruppe notierten und den 24-Jährigen nach einem verdächtigen Gegenstand durchsuchen wollten, kam es zu einer Rangelei, in deren Verlauf die Polizisten Pfefferspray einsetzen mussten.

Ein Anwohner hatte die Einsatzkräfte am Sonntag gegen 4.30 Uhr alarmiert, nachdem er drei Männer und eine Frau – sie stammen aus Minden und Porta Westfalica – bemerkte, welche sich an den Autos zu schaffen machten. Wie sich später herausstellte, war an einem Ford Fiesta ein Außenspiegel vermutlich umgetreten und verbogen. Zudem wies ein Dacia am Kofferraum eine Delle auf. An weiteren fünf Fahrzeugen waren zum Teil die Scheibenwischer hochgeklappt.

Bei der Befragung der Gruppe in Höhe des Gerichtszentrums fiel den Beamten auf, dass der 24-Jährige offenbar einen spitzen Metallgegenstand bei sich hatte. Als die Polizisten den Mann aufforderten den Gegenstand herauszugeben, drängte sich aus der Gruppe eine 19-Jährige dazwischen und versuchte einen Polizisten mit den Händen zu stoßen. Der 24-Jährige musste schließlich durchsuchten werden.

Dabei setzte er sich zur Wehr. Erst nachdem gegen ihn Pfefferspray eingesetzt wurde, konnte das gefährliche Werkzeug sichergestellt werden. Da die 19-Jährige und der 24-Jährige angetrunken waren, wurden ihnen Blutproben entnommen. Gegen sie wird nun auch noch wegen des Verdachts auf Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.