Minden/Petershagen: Polizei nimmt Autoaufbrecher fest

Minden/Petershagen (mrk/kpb) – Dank aufmerksamer Anwohner konnte die Polizei in Minden in der Nacht zu Montag einen Pkw-Aufbrecher auf frischer Tat festnehmen. Mittlerweile sitzt der 24-jährige Beschuldigte in Untersuchungshaft. Ihm wirft die Polizei zudem vor, einem Taxifahrer am 21. März während einer Fahrt von Minden nach Petershagen die Geldbörse gestohlen und mit der entwendeten EC-Karte noch am gleichen Abend an einem Bankautomaten in Petershagen-Lahde rund 200 Euro vom Konto des Mannes erbeutet zu haben. Auf den Bildern der Überwachungskamera war der 24-Jährige gut zu erkennen.

Um kurz vor 1 Uhr in der Nacht berichteten Anwohner der Friedrich-Wilhelm-Straße der Polizei per Notruf 110, dass sie einen auffällig gekleideten Mann auf der Straße sähen, welcher gerade die Scheibe eines am Strandrand abgestellten Fiat eingeschlagen habe und nun das Auto durchwühlen würde. Als wenig später mehrere Streifenwagen eintrafen, hatte sich der Verdächtige bereits per Fahrrad auf den Weg gemacht. Als die Polizisten ihm den Weg abschnitten, warf er sein Rad zur Seite und flüchtete zu Fuß in Richtung Fort A. Nach kurzer Verfolgung klickten für den 24-Jährigen die Handschellen. Wie sich anschließend herausstellte, war die Heckscheibe des Fiat zertrümmert, das Handschufach geöffnet und aus dem Wagen fehlte ein USB-Stick.

Nachdem der in Petershagen wohnhafte 24-Jährige den Rest der Nacht in einer Zelle verbracht hatte, gab er in seiner Vernehmung den Autoaufbruch zu. Allerdings bestritt er etwas gestohlen zu haben, vielmehr wollte er nach eigener Aussage lediglich im Auto schlafen.

Für die Polizei ist der Beschuldigte kein Unbekannter. So soll er im März in der Mindener Innenstadt einen Taschendiebstahl verübt haben. Außerdem wird aktuell gegen ihn noch wegen Handy- und Fahrraddiebstahl sowie gefährlicher Körperverletzung ermittelt.