<

Minden/Bad Oeynhausen/Espelkamp: “Vatertag” verläuft im Mühlenkreis weitgehend ruhig

Minden/Bad Oeynhausen/Espelkamp (mr/kpb).Die Polizei zieht ein grundsätzlich positives Fazit zu den Veranstaltungen rund um den “Vatertag”.

Im Gegensatz zu den letzten Jahren sorgte das frische Wetter dafür, dass die zumeist jungen Menschen erst etwas später auf Tour gingen.

Als relativ ruhig, so der Einsatzleiter für den Bereich Bad Oeynhausen, Erster Polizeihauptkommissar Bernd Marsch, bezeichnete er die Zusammenkünfte im Sielpark. Auf den Tag verteilt kamen rund 1500 Vatertagsausflügler zum Treffpunkt im Bereich der Salinen. Durch die seit Jahren gut eingespielten Kontrollen von Ordnungsamt und Polizei, wurde man schon frühzeitig auf vermeintliche Aggressoren aufmerksam. Durch konsequentes Einschreiten der Beamten bei aggressivem Verhalten, meistens bedingt durch Alkoholgenuss, konnten die Einsatzkräfte das Geschehen zumeist friedlich gestalten.

Insgesamt erteilte die Polizei, die durch Kräfte der Bielefelder Bereitschaftspolizei sowie der Dortmunder Reiterstaffel unterstützt wurden, 35 Platzverweise. Da einige den Platzverweisen nicht nachkommen wollten, mussten 8 Personen ins Gewahrsam. Einer von ihnen verletzte dann im Polizeigewahrsam in Minden einen Polizeibeamten. Der 25-Jährige schlug den Beamten ins Gesicht, riss dessen Brille herunter und trat auf diese ein. Nun muss er mit einer Anzeige rechnen.

Einzig eine Körperverletzung verzeichneten die Einsatzkräfte im Sielpark. Ein 25-jähriger Löhner hatte grundlos einem 20-Jährigen ins Gesicht geschlagen. Dabei hielt er ein Feuerzeug in der Hand. Glücklicherweise entstand dadurch keine große Verletzung. Der Geschädigte verzichtete auch auf eine ärztliche Behandlung.

Im Bereich des Veranstaltungsgeländes New Orleans begangen zirka 1000 Besucher den Tag friedlich. Im Nachgang der Feierlichkeiten kam es gegen 1.30 Uhr vor der Gaststätte zu einer Körperverletzung. Hier müssen die Beamten noch weitere Ermittlungen durchführen.

Auch die Feierlichkeiten auf der Rehmer Insel verliefen friedlich. Hier hatten sich rund 250- 300 Personen zusammen gefunden.

In Minden trafen sich mehrere hundert Ausflügler im Bereich des Weserstrandes und entlang des Weserglacis. Aus polizeilicher Sicht blieb es dort weitgehend ruhig. Einzig eine Körperverletzung wurde der Polizei in den Abendstunden angezeigt. Demnach hatten am Nachmittag fünf Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren auf einen 17-Jährigen eingeschlagen. Dieser zog sich dabei Gesichtsverletzungen zu. Nachdem er seine Verletzungen hatte versorgen lassen, meldete er sich auf der Dienststelle in der Marienstraße. Da ihm die Schläger bekannt waren, konnte er sie namentlich benennen. Sie müssen jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Im Bereich Espelkamp-Fiestel ereigneten sich drei Vorfälle. Bei einer Streitigkeit vor einer Gaststätte mussten die Beamten gegen die Streithähne Pfefferspray einsetzten. Der Vorfall hatte aber keine strafrechtliche Relevanz.

In Höhe Schloss Benkhausen trafen zwei Gruppen von Vatertagsausflügler zusammen. Daraus heraus kam es zu einem Streit zwischen einem 25 und 21-Jährigen, in deren Verlauf beide aufeinander einschlugen. Der Jüngere verletzte sich dabei und wurde ins Krankenhaus Lübbecke verbracht. Wer nun mit dem Streit angefangen hat, müssen die Ermittlungen ergeben.

Ein 21-Jähriger Streithahn musste einige Stunden im Polizeigewahrsam, verbringen. Nachdem er in den Mittagsstunden einen Platzverweis für den Bereich Kanalbrücke erhalten hatte. Nach kurzer Abwesenheit kam er aber wieder an den für ihn verbotenen Ort zurück, und fing gleich wieder mit Streitigkeiten an. Diesmal nahmen ihn die Beamten mit.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.