<

Minden: Zwei Jahre Intensivpflege und Anästhesie

MInden(mr/jw). Die Pflege und Betreuung von Menschen auf der Intensivstation, deren Gesundheit aktuell lebensbedrohlich beeinträchtigt ist, ist eine komplexe Herausforderung für

Foto: MKK
Foto: MKK

die Mitarbeiter in einem Krankenhaus. Sie erfordert neben dem Gesundheits- und Krankenpflege-Examen eine zweijährige berufsbegleitende Fachweiterbildung in der Intensivpflege und Anästhesie. Ihre Prüfung für diese Zusatzausbildung mit der Kursleiterin Angelika Templin haben an der Akademie für Gesundheitsberufe der Mühlenkreiskliniken erfolgreich abgeschlossen: Barbara Denker, Alexander Derksen, Katja Döhnert, Thomas Gers, Kristina Methner, Svetlana Mrsic, Katrin Rabe, Ricardo Richter, Ravenna Tabbert, Jennifer Thiele, Sven Urban, Dennis Vogel und Sascha von Saldern. „Neben der fachspezifischen Kompetenz sind auch die sozialen und kommunikativen Aspekte bei den hohen Anforderungen auf einer Intensivstation von großer Bedeutung“ erklärt Jörg Nahrwold, Stellvertretender Leiter der Akademie für Gesundheitsberufe der Mühlenkreiskliniken. „All das konnten wir den Absolventen vermitteln. Jetzt sind sie bereit, sich den hohen Anforderungen auf einer Intensivstation zu stellen.“ Die Absolventen kommen aus dem Kreis Minden-Lübbecke und Nienburg.

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.