Minden: Parken vor dem „Logenhaus“ nicht erwünscht

Minden(mr). Wer darf vor dem Logenhaus an der Pöttcherstraße und wer nicht? Diese Diskussion kam bei den Anwohnern und Anliegern auf, nachdem bekannt wurde, dass die Freimaurerloge sich für den Erwerb der Fläche interessiert und den Platz für kurze Zeit abgesperrt hatte.

Der Vorplatz der "Freimaurerloge" wird immer intensiver als Parkflächte genutzt.  Foto: MR
Der Vorplatz der „Freimaurerloge“ wird immer intensiver als Parkflächte genutzt. Foto: MR

Anfang des Jahres 2015 habe es eine Erwerbsanfrage für die öffentliche Fläche vor dem Haus Pöttcherstraße 27 gegeben, teilt Susann Lewerenz, Pressesprecherin der Stadt Minden auf MR-Anfrage mit. Über dieses Anliegen sei im zuständigen Fachbereich der Stadt Minden, bereits im Februar gesprochen worden. Dieser befürworte einen Verkauf nicht, eine Vermietung an die Loge sei noch zu prüfen. Eine endgültige Entscheidung sei aber zu beidenMöglichkeiten noch nicht getroffen worden.

Parkplatznutzung soll reduziert oder unterbunden werden

Erforderlich sie aus Sicht der Verwaltung aber eine deutliche Reduzierung der Parkplatznutzung oder auch eine gänzliche Unterbindung. Die Fläche wird seit geraumer Zeit als kostenfreier Parkplatz genutzt, was an dieser Stelle nicht erwünscht ist, da es sich bei der hinter dem Platz befindlichen Freimaurerloge um eines der wenigen barocken Gebäude in Minden handele

Anwohner müssen für den Straßenabschnitt der Pöttcherstraße einen kostenpflichtigen Anwohnerparkausweis beantragen. Derzeit stehen siebzehn Parkplätze zur Verfügung, dreizehn Anwohnerparkausweise hat die Stadt Minden an Anwohner herausgegeben. Auch aus diesem Grund, dass manche Anwohner zahlen und anderer frei auf öffentlicher und dafür nicht gewidmeter Fläche parken, sei die jetzige Nutzung durch Fahrzeuge nicht vertretbar, so Susann Lewerenz

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.