Stemwede: Bewohner randaliert in Asylunterkunft

Stemwede(mr/kpb). Ein Bewohner einer kommunalen Asylbewerberunterkunft  in Westrup hat am Donnerstagabend für einen Polizeieinsatz gesorgt.  Der 31-Jährige randalierte, im angetrunkenen Zustand, und verletzte einen 24-jährigen Mitbewohner mit einem Messer leicht am Arm.

Die gegen 20.48 Uhr alarmierten Beamten nahmen den 31-jährigen daraufhin in Gewahrsam. Die Ermittlungen zu den Geschehensabläufen gestalteten sich für die Einsatzkräfte am Abend auf Grund der Verständigungsprobleme schwierig.

Den Angaben der Bewohner zufolge soll der 31-Jährige randaliert haben. Dabei soll er in der Toilette unter anderem einen Spiegel zerstört und gegen Zimmertüren geschlagen und getreten haben. Offenbar mit einem Küchenmesser in der Hand bedrohte er mehrere Personen. Mit diesem Messer habe er dann im Verlaufe des Streites den 24-Jährigen verletzt. Die Beamten fanden in dem Zimmer des Angreifers ein Schälmesser sowie ein Metallrohr und stellten die Gegenstände sicher.

Auf richterliche Anordnung wurde dem Randalierer eine Blutprobe entnommen. Die Nacht verbrachte er in einer Ausnüchterungszelle. Auf den 31-Jährigen kommt nun eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung zu

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.