Von .blog bis .baby: Neue Endungen für Internetadressen freigegeben

Internetseiten die mit .de, .com oder .info enden, kennen die meisten. Sie werden auch als Top Level Domains (kurz TLD) bezeichnet. Nun sind wieder viele neue TLDs verfügbar geworden. Einige von ihnen kann sich jeder interessierte Nutzer zulegen, während andere bestimmten Gruppen vorbehalten bleiben.

Vergeben werden die Endungen von der Internetverwaltung ICANN. ICANN ist die Abkürzung für „Internet Corporation for Assigned Names and Numbers“. Sie betreibt außerdem DNS, den Service, der dafür sorgt, dass die eingetippte Internetadresse auf die richtige Seite führt oder eine abgesendete Email ihren Empfänger erreicht. Für die Registrierung der deutschen Länder-Endung .de ist die Organisation DENIC verantwortlich. In Österreich wird die Länder-TLD von nic.at und in der Schweiz von SWITCH verwaltet.

.com am beliebtesten

Laut Heise Online stagniert zurzeit der Anteil der Ländercode-Domains wie zum Beispiel .de. Dabei liegt diese Endung im internationalen Vergleich sehr weit vorne. „Mit über 16 Millionen Domains nimmt .de nach .tk Platz zwei in der Liste der Länderdomains ein, und Platz drei hinter dem Spitzenreiter .com“, erklären die Verfasser. Der Grund für die Beliebtheit von .tk ist, dass sie von der Vergabestelle Dot TK des zu Neuseeland gehörigen Gebiets Tokelau kostenlos an Kunden weltweit vergeben werden. Kreative und aussagekräftige neue TLDs laufen den Ländercodes jedoch langsam den Rang ab.

Unternehmen können sich um Domains bewerben

Einige TLDs werden einzelnen Unternehmen zugeteilt, wenn sie keinen allgemeinen Begriff, sondern eine Marke bezeichnen. Im internationalen Raum ist das Wort „Kinder“ beispielsweise vor allem als Marke für die gleichnamigen Schokoladenprodukte bekannt. Obwohl der Begriff im Deutschen allgemeiner verstanden wird, kann der Hersteller Ferrero deshalb auf Seiten mit dieser TLD seine Produkte bewerben. Dies wurde von der ICANN bestätigt. Voraussetzung für diesen Beschluss ist, dass Ferrero die Seiten nur für Inhalte verwendet, die sich um die Schokoladenangebote drehen, und nicht um andere Themen bezüglich Kindern. Dies werde laut ICANN-Sprecherin Luna Mardi auch überprüft werden.

Allgemein zugängliche TLDs

Andere TLDs sind wiederum für alle zugänglich, etwa die GmbH-Domain. Diese kann man bei Anbietern wie 1&1 mit seiner Wunschadresse registrieren. Das ist mit dem Namen der eigenen GmbH möglich, doch man kann diese TLD auch mit anderen Begriffen verwenden, die zum Beispiel die Tätigkeit des Unternehmens beschreiben; das wird nicht überprüft. Seit dem 9. März dieses Jahres kann sie verwendet werden, und seitdem sind noch viele weitere TLDs dazu gekommen. Einige beziehen sich direkt auf Firmennamen, etwa .kpmg. Aber auch die Endungen .blog oder .baby sind mittlerweile erhältlich.

Bildrechte: Flickr Domain Names Widjaya Ivan CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.