Schwelbrand in Mehrfamilienhaus durch defekten Gefrierschrank

50.000 Euro Schaden durch Ruß und Löschwasser

LpbbeckeZu einem Schwelbrand in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Straße “Am Krankenhaus” wurden Feuerwehr und Polizei am frühen Dienstagnachmittag gerufen. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Allerdings entstand durch Verrußung und Löschwasser ein Schaden von rund 50.000 Euro.

Gegen 14.12 Uhr wurden die Einsatzkräfte von der Bewohnerin selber alarmiert. Sie hatte zuvor ihren abgetauten Gefrierschrank in der Küche wieder eingeschaltet und kurz darauf drang beißender Qualm aus dem Gerät. Nach dem Notruf verließ sie gemeinsam mit ihrer Tochter die im Erdgeschoss gelegene Wohnung. Nach Beendigung des Feuerwehreinsatzes untersuchte ein Brandexperte der Mindener Kripo den Brandort. Dabei wurde schnell klar, dass eine technische Ursache an dem Gefrierschrank den Brand auslöste, wobei vermutlich kein offenes Feuer entstand.

Der dichte schwarze Qualm war allerdings für Menschen höchst gefährlich. Daher wurden auch die anderen Wohnungen in dem Gebäude der GWSL vorsorglich von den Rettungskräften geöffnet, um auszuschließen, dass sich dort noch Personen aufhielten.