Lübbecke: Zwischen Synagoge und Alltagsleben

Lübbecke(mr/kpb). Die nächste Stadtführung des Stadtmarketingvereins am Samstag, 20. April beleuchtet die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Lübbecke. Im Rahmen der Führung werden den Teilnehmern die Geschichte und das Schicksal der jüdischen Gemeinde in Lübbecke von 1350 bis in die Gegenwart nahe gebracht.

Nach dem Start am Gänsemarkt ist die erste Station die St.-Andreas-Kirche. Hier befindet sich auf einem Peststein der älteste Nachweis jüdischen Lebens in Lübbecke. Weitere Stationen des Rundgangs führen entlang ehemaliger jüdischer Wohn- und Geschäftshäuser in der Scharrnstraße und der Langen Straße bis zum Platz der Synagoge. Den Abschluss bildet die Ostertorstraße mit Erinnerungen an die jüdischen Fabrikantenfamilien Hecht und Ruben. Die Führung beginnt um 15 Uhr am Gänsemarkt und dauert rund eineinhalb Stunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.