<

Lübbecke: „Mein Herz, dein Herz – Organspende in der aktuellen Diskussion“

Lübbecke(mr/jw). Wer kommt als Organ- und Gewebespender überhaupt in Frage? Wann ist ein Mensch tot? Wie verläuft eine Organspende? Das sind nur drei von vielen wichtigen Fragen rund um das Thema Organ- und Gewebespende.

Lebensbedrohliche Krankheiten oder der Verlust wichtiger Organfunktionen machen häufig eine Organtransplantation notwendig. Auf den Wartelisten der europäischen Verteilungsorganisation Eurotransplant stehen derzeit etwa 12.000 Patientinnen und Patienten aus Deutschland. Diese Menschen sind davon abhängig, dass jemand gefunden wird, dessen Organ ihnen übertragen werden kann.

Den meisten Menschen fällt es jedoch nicht leicht, sich für oder gegen eine Organspende am Ende des Lebens zu entscheiden. Auch wenn die Auseinandersetzung mit Themen wie Krankheit und Tod für manchen Überwindung kostet, ist die Frage, ob man Organe spenden möchte, wichtig. Für viele Menschen, die auf eine Organspende warten, entscheidet diese über Leben oder Tod.

Eine Antwort auf all diese Fragen zu finden, ist nicht leicht. Fakt ist: Eine Organspende kann Leben retten. Die Entscheidung für oder gegen einen Organspendeausweis beeinflusst auch, wie die Hinterbliebenen den Tod erleben. Der Vortrag von Prof. Dr. Michael Fantini, am Mittwoch, 15. Mai, um 19 Uhr im Sozialzentrum am Krankenhaus Lübbecke klärt umfangreich über die vielfältigen Themen auf. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Freundeskreis des Krankenhauses Lübbecke durchgeführt. Für Fragen seitens der Besucher wird ausreichend Zeit eingeplant. Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenfrei.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.