Stemwede: Kollision auf der Kreuzung

Stemwede (mr/kpb). Bei der Kollision zweier Autos in Oppendorf hat sich am späten Samstagabend ein Autofahrer leicht verletzt. Zudem entstand erheblicher Schaden von annähernd 40.000 Euro.

Gegen 22.27 Uhr wurde die Polizei zur Kreuzung Rahdener Straße, Oppendorfer Straße und Twiehauser Straße gerufen. Dort war nach Mitteilung der Beamten zuvor ein 29-jähriger Mann aus Preußisch Oldendorf mit seinem Audi auf der Oppendorfer Straße in Richtung Twiehausen gefahren. Als er nach eigenen Angaben bei „Grünlicht“ die Kreuzung überquerte, erhielt sein Wagen plötzlich einen heftigen Anstoß gegen das Heck. Der Audi schleuderte daraufhin über eine Verkehrsinsel, riss ein Schild um und kam erst auf der Twiehauser Straße quer zur Fahrbahn zum Stehen. In den Aufprall verwickelt war ein 23 Jahre alter Mann aus Rehden (Kreis Diepholz), welcher mit einem Mercedes auf der Rahdener Straße, aus Richtung Wehdem kommend, unterwegs war.

Er sowie seine Beifahrerin blieben unverletzt. Der 29-Jährige wollte später einen Arzt aufsuchen. Beide Autos waren schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Die außerhalb der geschlossenen Ortschaft befindliche Kreuzung gilt als unfallträchtig. Eine Ampelanlage regelt den Verkehr, zusätzlich sind Gefahrenzeichen -Unfallgefahr- aufgestellt. Weiterhin sind auf der Oppendorfer Straße und der Twiehauser Straße sogenannte Rüttelstreifen auf die Fahrbahnen aufgebracht.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.