Rahden: Trickbetrügerin bestiehlt 50-Jährigen

Rahden(mr/kpb). Opfer einer Trickbetrügerin wurde ein 50-jähriger Mann am Freitagvormittag auf dem Parkplatz eines Geschäftes an der Gerichtsstraße. Unter dem Vorwand Spenden für Behinderte zu sammeln, gelang es einer Unbekannten den hilfsbereiten Mann mehrere hundert Euro aus dessen Portmonee zu entwenden.

Der 50-Jährige wollte gegen 11 Uhr gerade sein Auto verlassen, als ihm die Frau einen Zettel vor das Gesicht hielt und ihn in gebrochenen Deutsch zu einer Geldspende aufforderte. Der ahnungslose Mann öffnete daraufhin seine Geldbörse und gab der Frau einen geringen Geldbetrag. Diese bedankte sich dafür überschwänglich und umarmte den 50-Jährigen sogar. Doch das tat die Kriminelle nur aus einem Grund:

Sie lenkte damit den völlig überraschten Mann ab und stahl unbemerkt dessen Geld. Als das Opfer den Diebstahl bemerkte, war die Frau bereits verschwunden. Sie sei eine Ausländerin und habe lange, braune Haaren, gab der 50-Jährige später bei der Polizei als Beschreibung der Unbekannten zu Protokoll.

Die Beamten kennen diese Betrugsmasche nur zu gut. Immer wieder tauchen derartige Kriminelle im Kreis Minden-Lübbecke auf und nutzen besonders auf Parkplätzen und in Fußgängerzonen die Hilfsbereitschaft der ahnungslosen Bürgerinnen und Bürger aus. So registrierte die Polizei im vergangenen Jahr mehrere gleichgelagerte Fälle unter anderem in Lübbecke, Espelkamp, Petershagen und Minden.

Die Polizei rät zur besonderen Vorsicht, da die Ermittler mit dem weiteren Auftreten der Betrüger im Mühlenkreis rechnen. Wer solche Personen bemerkt, möge umgehend per Notruf 110 die Polizei informieren, so die Bitte der Beamten. Nur so könne es ihnen gelingen, die Kriminellen rechtzeitig auszubremsen.