Lübbecke: „Notaufnahme“ – Anlaufstelle für alle Notfälle

Lübbecke(mr/y). Sie haben an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden lang geöffnet, sie sind die Anlaufstelle für alle Notfälle: die Notaufnahmen der Krankenhäuser. Vom geschwollenen Handgelenk über den Brustschmerz bis hin zum schwerverletzten Patienten. In der Notaufnahme liegen zwischen Wehwehchen und Schmerzen oftmals nicht mal Minuten.

Dr. Barbara Hogan, Chefärztin der Konzern-Notaufnahme der Mühlenkreiskliniken, informiert am Mittwoch, 18. Februar, um 19 Uhr im Sozialzentrum des Krankenhauses Lübbecke-Rahden, Standort Lübbecke darüber, welche Anforderungen heutzutage an eine Notaufnahme gestellt werden.

Aufgeklärt wird über die Abläufe zwischen Arzt, Patient, Angehörigen, Rettungsdienst und den niedergelassenen Ärzten. „Jeder Mensch, der zu uns kommt hat das Gefühl von Not. Das müssen wir Ärzte sehr ernst nehmen. Denn Notaufnahmen können manchmal von jetzt auf gleich für Menschen alles verändern“ erläutert die Notfallmedizinerin. Erklärt wird ebenfalls, wie die Patienten so wohnortnah wie möglich und so speziell wie nötig an allen Standorten der Mühlenkreiskliniken versorgt werden können. Die Veranstaltung findet gemeinsam mit dem Freundeskreis des Krankenhauses Lübbecke statt. Für Fragen seitens der Besucher wird ausreichend Zeit eingeplant. Der Besuch ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.