<

Petershagen: Falscher Polizist bedroht Frauen am Telefon

Petershagen(mr/kpb). Erneut hat sich ein Unbekannter am Telefon als Polizist ausgegeben und Menschen aus dem Kreis Minden-Lübbecke unter Druck gesetzt. Der Betrüger versuchte die Vermögensverhältnisse und die Kontodaten auszuspionieren.

Einer 83-jährigen Frau aus Petershagen gaukelte er freundlich am Sonntagabend vor, dass er Kriminalbeamter aus Bückeburg sei. Ihm sei bei der Festnahme einer Einbrecherbande eine Liste mit weiteren potentiellen Opfern in die Hände gefallen. Der Name der 83-Jährigen stünde ebenfalls auf der Liste. Der Unbekannte bat die Frau ihre Fenster und Türen zu überprüfen. Außerdem erkundigte er sich nach ihren finanziellen Verhältnissen und den Kontodaten.

Im Laufe der vergangenen Woche berichtete eine 78-jährige Frau aus Rahden den Beamten der Polizeiwache Lübbecke einen gleichgelagerten Fall. Hier stellte sich der Betrüger als angeblicher Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes (BKA) vor. Er drohte der Frau damit, dass sie wegen Behinderung polizeilicher Ermittlungen vor Gericht müsse, falls sie nicht ihre Kontodaten preisgeben würde. Die 78-Jährige ließ sich nicht beirren und machte keinerlei Angaben.

Wie bereits berichtet, hatte möglicherweise der gleiche Täter auf ähnliche Weise drei Frauen in Minden am Telefon bedroht. Die Polizei geht davon aus, dass der oder die Unbekannten weitere Menschen im Mühlenkreis anrufen. Daher warnen die Beamten davor, persönliche Daten preiszugeben. Vielmehr sollte das Telefonat beendet und umgehend die Polizei in Kenntnis gesetzt werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.