Lübbecke: Motorradfahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Lübbecke(mr/kpb). Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 35-jähriger Motorradfahrer aus Stemwede bei einem Verkehrsunfall auf der Westerbachstraße in Lübbecke am Montagmorgen. Ein alarmierter Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagen kümmerten sich um den Schwerverletzten. Nach der Erstversorgung wurde der Mann ins Johannes-Wesling-Klinikum nach Minden gebracht.

Die Honda des 35-Jährigen schlidderte rund 80 Meter weiter und blieb am Straßenrand liegen. Foto: Polizei
Die Honda des 35-Jährigen schlidderte rund 80 Meter weiter und blieb am Straßenrand liegen. Foto: Polizei

Ermittlungen der Polizei zufolge beabsichtigte eine 55-jährige Autofahrerin um kurz vor acht Uhr vom Hoper Weg kommend die Westerbachstraße in östlicher Richtung zu überqueren. Der auf der Vorfahrtsstraße in Richtung B 65 fahrende Motorradfahrer versuchte dem Fahrzeug nach links auszuweichen, kam bei dem Brems- und Lenkmanöver aber zu Fall und prallte mit seinem Körper vermutlich gegen das Hinterrad des Pkw. Seine Maschine, eine Honda, schlidderte unterdessen rund 80 Meter weiter und blieb schließlich am linken Fahrbahnrand liegen. Bei dem Aufprall gegen den Pkw verlor der 35-Jährige offenbar seinen Schutzhelm. Diesen fanden die Beamten mit abgerissenen Visier neben der Fahrbahn.

Laut Zeugenaussagen soll der Motorradfahrer auf der nassen Straße augenscheinlich mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. Die Unfallstelle liegt außerhalb der geschlossenen Ortschaft. Hier gilt Tempo 100 als Höchstgeschwindigkeit. Während der Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Westerbachstraße in beide Richtungen ab. Der Schaden wird von den Beamten auf circa 5.000 Euro geschätzt.

Der 35-jährige Kradfahrer Lübbecke ist  im Johannes-Wesling-Klinikum  am Abend an seinen Verletzungen verstorben.

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.