Minden: Langfinger sind immer unterwegs

Minden(mr/kpb). Taschendiebe haben am Montag ihr Unwesen in der Mindener Innenstadt getrieben. Gleich drei Frauen wurden am Nachmittag Opfer der Kriminellen. Die erbeuteten neben Bargeld auch zwei Smartphones.

Eine 35-jährige Frau aus Stadthagen berichtete den Beamten, dass vermutlich in einem Geschäft aus ihrer Handtasche das Portmonee entwendet wurde. Die leere Geldbörse und der Personalausweis wurden wenig später wieder in der Nähe aufgefunden.

Nicht viel anders erging es einer 19-jährigen Mindenerin. Sie hatte ihr Mobiltelefon in der Jackentasche getragen. Während eines Einkaufbummels durch die Fußgängerzone wurde ihr das Gerät unbemerkt gestohlen.

Auch eine 17-Jährige aus Bünde meldete der Polizei am gleichen Tag den Diebstahl ihres Handys. Als sie nach einem Einkauf an der Lindenstraße ihr Smartphone aus der Seitentasche des Rucksacks nehmen wollte, war es ebenfalls verschwunden.

Alle Opfer konnten der Polizei keinerlei Hinweise zu den Taschendieben geben. Für die Beamten stellt das keine Überraschung dar. Derartige Kriminelle gehen so geschickt vor, dass deren Opfer den Diebstahl in den meisten Fällen erst geraume Zeit später bemerken. Daher können Taschendiebe nur in Ausnahmefällen beschrieben werden. Daher rät die Polizei: Tragen Sie Geldbörsen, Smartphones und andere Wertsachen eng am Körper und seinen sie stets aufmerksam”.