<

Lübbecke: Verkehrs-Straftat konnte geklärt werden

Lübbecke. Durch intensive Ermittlungsarbeit des Verkehrskommissariates Lübbecke konnte einem 24-jährigen Verkehrsrowdy eine üble Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht nachgewiesen werden.

Im der unten geschilderten “Chaosfahrt” zweier junger Männer konnte der Fahrer ermittelt werden.
Der Fahrer-Verdacht richtete sich gegen den 24-jährigen Halter des Audi und nach Selbstbezichtigung seines 22-jährigen Bekannten auch gegen diesen.
Nach langwierigen Zeugenbefragungen und Sichtung von weiteren Beweismitteln sind die Beamten jetzt davon überzeugt, dass der 24-Jährige selbst das Auto gesteuert hatte. Sein Bekannter befand sich zwar als Beifahrer im Audi, eine Fahrereigenschaft kommt für ihn jedoch nicht infrage.
Auch die vom Autohalter erstattete PKW-Diebstahlsanzeige gegen den 22-Jährigen sollte nur dazu diesen, den Fahrerverdacht von ihm abzulenken.
Dem 24-Jährigen werden jetzt Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, Vortäuschen einer Straftat und Falsche Verdächtigung vorgeworfen. Auch sein Bekannter muss sich strafrechtlich verantworten.

Eine regelrechte Chaosfahrt legten am frühen Samstagmorgen im November 2010 zwei junge Pkw-Fahrer aus Lübbecke und Hüllhorst hin, die schließlich am Ortsausgang von Nettelstedt im Straßengraben endete. Gegen 06.30 Uhr waren die beiden 24 und 22 Jahre alten Männer mit ihrem Audi A 4 zunächst von einem Tankstellengelände im Ortskern von Nettelstedt auf die Ravensberger Straße abgebogen, ohne Rücksicht auf den fließenden Verkehr zu nehmen. Dabei drängten sie eine 29jährige Fahrerin eines Honda Civic nach rechts von der Straße ab, die nur so einen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge verhindern konnte.
Danach setzten die beiden Männer ihre Fahrt in Richtung Lübbecke fort, waren aber augenscheinlich gar nicht in der Lage, ihr Fahrzeug sicher zu führen. In haarsträubenden Schlangenlinien und unter weiterer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer schafften es die beiden noch bis zum Ortsausgang in Nettelstedt, als die wilde Fahrt erst von einer Straßenlaterne und zwei Leitpfosten und schließlich im Straßengraben beendet wurde.
Aus dem völlig zerstörten Fahrzeugwrack schafften es die Männer noch selbstständig, sich zu befreien. Danach entfernten sie sich zu Fuß von der Unfallstelle in Richtung Nettelstedt –Ortsmitte. Im Verlauf der Ermittlungen gelang es jedoch den eingesetzten Polizeibeamten, die Flüchtigen zu ermitteln, beiden wurden im Anschluss Blutproben entnommen. Ihr Pkw wurde sichergestellt. Gegen sie wird wegen Unfallflucht, Trunkenheitsfahrt und Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.