Porta-Westfalica: Beim Gassigehen Kupferdiebe geschnappt

Porta Westfalica-Costedt. Nicht nur Polizisten, auch ihre Diensthunde sind offensichtlich „immer im Dienst“: Als am Donnerstag ein in Porta Westfalica wohnhafter Polizeibeamter mit seinem Diensthund „Woody“ während seiner eigentlich dienstfreien Zeit einen abendlichen Spaziergang um die Costedter Kiesteiche machte, fiel ihm vor dem Verladegebäude eines Kieswerkes eine größere Menge armstarker Elektrokabel auf, die in transportgerechte Längen zerschnitten waren und offensichtlich auf ihren Abtransport warteten. Der stand scheinbar unmittelbar bevor: Gegen 21:30 Uhr näherte sich ein dunkler Kombi mit Mindener Kennzeichen. Der Polizist eilte mit seinem Diensthund schnell nach Hause, informierte seine Kollegen und begab sich mit seinem vierbeinigen Begleiter wieder in Richtung der Teiche. Auf dem Wirtschaftsweg „Zu den Teichen“ kam ihm nun der verdächtige Wagen entgegen. Der Beamte gab dem Fahrer des Kombis Anhaltezeichen. Der PKW hielt an und der Polizist gab sich als solcher zu erkennen, um sofort den Wageninnenraum zu überprüfen. Die Rückbank war umgeklappt, und die so entstandene Ladefläche war mit den zuvor beschriebenen Kabelsträngen beladen. Auch ein Bolzenschneider und weitere geeignete Werkzeuge lagen dort. Die beiden Fahrzeuginsassen, ein 19-jähriger Bad Oeynhausener und sein 23-jähriger Beifahrer aus Herford, wurden vorläufig festgenommen. Der angedrohte Einsatz des Diensthundes im Fall eines Fluchtversuches verfehlte seine Wirkung nicht. Angesichts des knurrenden „Woody“ warteten die beiden Festgenommen brav auf das Eintreffen eines Streifenwagens, mit dem die Tatverdächtigen ins Polizeigewahrsam nach Minden transportiert wurden. In seiner Vernehmung gab das Duo zu, bereits zum wiederholten Male Kupfer geklaut zu haben. Beim ersten Mal vor ca. 3 Wochen erbeuteten sie Kabel im Wert von ca. 600 Euro, am letzten Sonntag nahmen sie Kupferkabel im Wert von ca. 800 Euro mit, den Wert der aktuellen Beute taxieren die Beamten auf ca. 700 €. Die beiden Straftäter wurden nach ihrer Vernehmung entlassen. Sie sehen nun einem Strafverfahren entgegen. Ihr Auto sind die beiden allerdings los. Es wurde sichergestellt, da sie es zur Begehung der Tat nutzten.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.