18-jährige Rollerdiebe gingen der Polizei ins Netz

Auf diesem Roller gingen die polizeibekannten Jugendlichen bei einer Überprüfung ins Netz

Bad Oeynhausen. Eine Serie von Rollerdiebstählen konnte jüngst durch die Polizei Bad Oeynhausen geklärt werden. Zwei 18-Jährige gaben in ihren Vernehmungen zu, in den vergangenen Monaten rund 60 Straftaten, darunter vor allen Rollerdiebstähle, verübt zu haben.

Am vergangenen Freitag, 26. August, befand sich ein Polizeibeamter der Oeynhausener Wache auf dem Wege zum Dienst. Dabei bemerkte er auf der Königstraße zwei junge Männer auf einem Roller, die ihm dienstlich hinlänglich bekannt waren.

Daraufhin stoppte er den Fahrer samt Sozius und stellte fest, dass das Fahrzeug nicht versichert war und es sich bei dem Zweirad um einen „Selbstbau“ handelte, an dem zuvor entwendete Rollerteile verbaut worden waren. Bei einer weiteren Nachschau wurden bei einem der Tatverdächtigen Papiere gefunden, die zu einem entwendeten Fahrzeug vom 10. August stammten. Die weiteren Ermittlungen und Vernehmung durch die Kriminalpolizei ergaben zum Teil geständige Einlassungen im erheblichen Umfang.

Danach sind die beiden 18-Jährigen für die zurückliegenden Taten in den Monaten Juli und August 2011 verantwortlich. Einer der beiden hatte bereits zuvor in den Monaten April, Mai und Juni mit einem 17-Jährigen und einem 19-Jährigen Diebstähle in Bad Oeynhausen begangen. Die beiden konnten ermittelt und festgenommen werden. Ihnen konnten erhebliche Straftaten (u. a. Diebstähle, Wohnungseinbrüche) angelastet werden, so dass das Gericht jeweils Untersuchungs-Haftbefehle erließ. Der Jugendliche ging im Mai in Haft, der Heranwachsende dann im Juni.

Die geständige Einlassung und die Reue der jetzt festgenommenen Heranwachsenden führte dazu, dass sie nach Vernehmung auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durch die Polizei entlassen wurden.

Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei dauern hingegen weiter an. Die beiden 18–Jährigen hatten sich in den zurückliegenden Monaten durch den Verkauf von gestohlenen Rollerteilen und als „Rollerschrauber“ in ihrer eigenen Werkstatt einen Namen in der Szene gemacht. Geschädigte, die sich noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt haben, werden gebeten sich unter 05731-2300 zu melden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.