<

Rahden: Auto kracht in Wohnzimmer

Rahden(mr/kpb). Einen gehörigen Schrecken bekam die 91-jährige Bewohnerin eines Wohnhauses an der Mindener Straße in Rahden (Kreis Minden-Lübbecke) als am Montagabend plötzlich ein Auto in ihr Wohnzimmer krachte. Da sich die Seniorin in diesem Moment in der Küche aufhielt, blieb sie unverletzt. Der Fahrer des Pkw, ein 43-jähriger Mann, kam ins Krankenhaus nach Rahden.

Er hatte vermutlich auf Grund von gesundheitlichen Problemen die Kontrolle über seinen Audi verloren und war offenbar ungebremst in eine bodentiefe Fensterfront des Hauses gefahren.

Der Audi prallte offenbar ungebremst in die Fensterfront des Wohnhauses.  Foto: Polizei
Der Audi prallte offenbar ungebremst in die Fensterfront des Wohnhauses. Foto: Polizei

Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Mann zuvor gegen einen an der Marktstraße geparkten Pkw geprallt war. Laut Zeugenaussagen heulte danach der Motor des Audi auf und der Wagen fuhr ohne eine Reaktion des Fahrers weiter geradeaus. Dabei soll das Fahrzeug sogar beschleunigt haben. Nach rund 100 Meter prallte der Pkw schließlich gegen die Hauswand. Nachdem sich zunächst eine Ersthelferin um den 43-Jährigen gekümmert hatte, übernahm ein alarmierter Notarzt sowie der Rettungsdienst die weitere medizinische Versorgung des Mannes. Anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Sein Auto wurde abgeschleppt. Eine Tischlerei kümmerte sich später um die provisorische Absicherung des Loches in der Hauswand. Vor allem das Wohnzimmer, aber auch der Flur waren verwüstet. Den Schaden schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.