Minden: Erneut stürzt eine Rentnerin in den Mittellandkanal

Minden (mr/kpb).  Erneut ist eine ältere Frau in Minden in den Mittellandkanal gestürzt. Passanten hatten am Montagabend gegen 20.45 Uhr die Polizei informiert. Die 85-Jährige war bei Eintreffen der Beamten bereits aus dem Wasser geborgen und wurde durch die Besatzung eines Rettungswagen versorgt.

Grund für den Sturz in den Kanal am Sperrtor in Hahlen war der von ihr an der Leine geführte Hund, der die Frau aus dem Gleichgewicht brachte hatte. Der Seniorin gelang es zwar sich an der Spundwand festzuklammern, sie schaffte es aber nicht aus eigener Kraft sich aus dem Kanal herauszuziehen.

Die lebensgefährliche Situation wurde durch ein am gegenüberliegenden Ufer Rad fahrendes Ehepaar beobachtet. Sie eilten sofort hinüber, halfen der Frau wieder an Land und kümmerten sich mit wärmender Kleidung um die 85-Jährige.

Anschließend wurde sie vorsorglich zu einer Kontrolluntersuchung in das Johannes-Wesling-Klinikum gebracht. Der Auslöser des Unglücks, der Hund, wurde später von Polizisten dem Sohn der Rentnerin übergeben.

Schon vor anderthalb Wochen, am Sonntag, 19. August, war eine im Rollstuhl sitzende 75-jährige Frau in den Mittellandkanal gestürzt. Ihr Ehemann sprang sofort hinter her und hielt seine Frau so lange über Wasser, bis Spaziergänger ihnen zur Hilfe eilten. Nach einigen Tagen im Krankenhaus konnte die 75-Jährige wieder nach Hause. Wir berichteten bereits.