Minden: Kirchengemeinde Veltheim spendet für das ELKI

Minden/Porta Westfalica(mr/kpb).  Es war die Idee des gesamten Kirchenvorstandes der evangelischen Kirchengemeinde Veltheim: „Wir wollten die Kollekte aus einem speziellen Konfirmandengottesdienst einer Einrichtung in der Region rund um Porta Westfalica zukommen lassen“, berichtet Pfarrer Armin Backer. Zusammen mit seinen Presbyterinnen, Dagmar Hiddessen, Sigrid Handt und Kirchmeisterin Elke Held ist er zu Besuch ins Eltern-Kind-Zentrum (ELKI) im Johannes Wesling Klinikum Minden gekommen. „Bei einem Konfirmandengottesdienst lag es dann nahe, dass wie eine Einrichtung gewählt haben, die auch etwas mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat.“ Bei ihrem Besuch im Johannes Wesling Klinikum hatten sie ihn mit im Gepäck: Einen Scheck über 1.000 Euro.
„Eine wirklich gute Wahl“, versichert Prof. Dr. Ulrich Cirkel, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Johannes Wesling Klinikum Minden. Er nahm die Spende der Veltheimer Kirchengemeinde stellvertretend für den Förderverein Eltern-Kind-Zentrum entgegen und zeigte den Spendern auch die Räumlichkeiten für die Behandlung von Müttern und Kindern, vom Kreißsaal über die Intensivstation bis zur Normalstation. Spende kommt Eltern und Kindern zugute

„Durch die Unterstützung des Fördervereins konnte hier im Johannes Wesling Klinikum Minden ein wirklich ganzheitliches Eltern-Kind-Zentrum entstehen“, stellt Cirkel fest. „Die vielfältige Ausstattung mit Spielgeräten, mit Malereien an den Wänden oder einem großen Spielbereich im zweiten Geschoss, sorgen mit dafür, dass sich die ganze Familie hier geborgen fühlen kann.“ Erkrankte Kinder können sich so ein wenig ablenken lassen und Geschwisterkinder sind beschäftigt, während Eltern und Ärzte in
Ruhe über den weiteren Behandlungsverlauf sprechen. „Für Außenstehende mag das oft wie eine Kleinigkeit wirken. Doch wir hier im ELKI, mit der Kinderklinik, dem Früherkennungszentrum und der Geburtshilfe wissen, wie wichtig diese Elemente für einen erfolgreichen Heilungs- und Gesundungsverlauf sind.“

Die Delegation der evangelischen Kirchengemeinde Veltheim zeigte sich tief
beeindruckt von der Arbeit der Ärzte, der Pflegenden und der Pädagogen in den
unterschiedlichen Bereichen des Eltern-Kind-Zentrums. „Es ist gut zu wissen, dass wir so ein tolles Angebot der medizinischen Versorgung für unsere Kinder und Familien, direkt vor der Haustür haben“, stellte Pfarrer Armin Backer stellvertretend für die ganze Gruppe fest. Professor Dr. Ulrich Cirkel konnte auch noch einen Ausblick geben, was mit den 1.000 Spendeneuro geschehen kann. „Im Außenbereich könnten wir noch ein paar Spielgeräte für unsere Kinder brauchen. Da hilft dem Förderverein im Moment wirklich jeder Cent

Eine Riesenrutsche gibt es schon im Eltern-Kind-Zentrum (ELKI) im Mindener
Johannes Wesling Klinikum. Der Außenbereich kann noch ein oder zwei Spielgeräte verkraften. Die 1000 Euro-Spende der evangelischen Kirchengemeinde Veltheim ist deshalb mehr als willkommen. (v.l.) Armin Backer, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Veltheim, Prof. Dr. Ulrich Cirkel, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, die Presbyterinnen Sigrid Handt und Dagmar Hiddessen und die Kirchmeisterin Elke Held. Foto: MKK