Minden: Steine in der Bäckerstraße werden auf einem Abschnitt neu verlegt

Minden(mr/sm). „Die Verlegung des neuen Pflasters in der Bäckerstraße zwischen Poststraße und dem Kaufhaus C&A entspricht nicht der vereinbarten Qualität“. Zu diesem gemeinsamen Ergebnis kommen die Städtischen Betriebe Minden (SBM) als Auftraggeber und die ausführende Baufirma fünf Monate nach der Eröffnung des ersten Teilabschnitts der neugestalteten Fußgängerzone. Der Auftragnehmer werde daher am 10. März damit beginnen, die verlegten Pflastersteine abschnittweise wieder aufzunehmen und neu zu verlegen, kündigte Maic Schillack, stellvertretender Betriebsleiter der SBM am heutigen Montag an. Dieses geschehe auf Kosten des Unternehmens und nicht zu Lasten der Stadt Minden.

Pflaster-Baeckerstrasse„Der Qualitätsanspruch für eine Fußgängerzone war hoch gesteckt und soll auch umgesetzt sein“, so Schillack. Diese Auffassung vertreten nicht nur die SBM, sondern auch der Auftragnehmer selbst. Die bundesweit tätige Firma hatte im August und September des vergangenen Jahres einen Subunternehmer mit der Pflasterung im Teilabschnitt zwischen Poststraße und C&A beauftragt und bereits kurz nach Fertigstellung Mängel festgestellt, die nun behoben werden. Das betrifft auch den fertigen Abschnitt der nördlichen Poststraße.

Für die anliegenden Einzelhändler und Kunden, die heute, Montag, ebenfalls informiert werden, sei diese Mängelbeseitigung erneut mit Einschränkungen verbunden. „Die Geschäfte können aber zu jeder Zeit erreicht werden“, sagt Schillack zu. Die Arbeiten beginnen auf der südlichen Seite in Höhe des Kaufhauses C&A. „Um die Behinderungen so gering wie möglich zu halten, werden ca. 15 Meter breite Abschnitte gebildet, in denen das Pflaster aufgenommen und sofort wieder neu verlegt wird“, erläutert Bauleiter Dirk Becker (SBM). Eine zusätzliche Kolonne werde hierfür eingesetzt. Die beiden anderen Teams werden parallel den Bereich zwischen Poos und Poststraße fertigstellen.

Der gesamte Abschnitt Bäckerstraße – von C&A bis zum Poos – einschließlich des vorderen Teils der Marienstraße soll am 25. April fertiggestellt sein. „Danach geht es am Scharn weiter“, so Schillack. Nach der Sanierung des Abwasserkanals im so genannten „Inlinerverfahren“ wird mit dem Bau des neuen Entwässerungskanals begonnen. Die Ausschreibung hierfür und für die folgenden Straßenbauarbeiten läuft derzeit. Die Submission ist für den 17. März terminiert. Danach erfolgt die Auftragsvergabe. Der Baubeginn für die Neugestaltung des Scharns ist für den 28. April vorgesehen.

Für Fragen von Einzelhändlern und Bürgern steht Bauleiter Dirk Becker im Baucontainer auf dem Scharn am Dienstag zwischen 9 und 10.30 Uhr sowie am Donnerstag zwischen 8 und 9.30 Uhr zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere