Espelkamp: Auffahrunfall löst Kettenreaktion aus

Espelkamp (mr/kpb).  Drei Leichtverletzte, ein beschädigter Lkw sowie drei demolierte Autos und ein Schaden von rund 40.000 Euro. Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der B 239 in Alt Espelkamp am Dienstagvormittag.

uebersicht
Der Opel prallte gegen den im Einmündunngsbereich wartenden roten VW.

Nach Angaben der Polizei war ein 61-jähriger Lkw-Fahrer aus Hessisch Oldendorf gegen 11.25 Uhr auf der Bremer Straße in Richtung Lübbecke unterwegs. An der Einmündung mit dem Kleinsteller Weg übersah er offenbar den wartenden Skoda einer 39-jährigen Frau aus Rahden, welche dort nach links abbiegen wollte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Skoda in den Gegenverkehr geschleudert, wo er mit dem entgegenkommenden Opel einer 50-jährigen Frau aus Bünde kollidierte. Dieser Wagen geriet nach dem Zusammenstoß nach rechts und prallte seitlich gegen den in der Einmündung stehenden VW einer 58-jährigen Fahrerin aus Espelkamp.

Der Lkw-Fahrer kam anschließend mit einem Schock ins Krankenhaus nach Rahden. Ein weiterer Rettungswagen brachte die 39-Jährige mit leichten Verletzungen ins Lübbecker Krankenhaus. Die Autofahrerin aus Bünde wollte später selber einen Arzt aufsuchen.

Während der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle musste die Polizei die B 239 für knapp drei Stunden sperren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.